zur Navigation springen

Tennis : Daumendrücken lohnt sich: THC-Herren 40 bleiben Nordligist

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner profitieren von der Schützenhilfe durch den TSV Sasel. Die THC-Herren 50 werden Regionalliga-Vizemeister, Einfelds Herren 55 Nordliga-Vorletzter.

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 12:00 Uhr

Mit einem 4:2-Sieg gegen den Osnabrücker THC haben die Tennis-Herren 50 des THC Neumünster in der Regionalliga Nord-Ost am letzten Spieltag Platz 2 erreicht. Dabei hätten die THC-Cracks – wenn auch nur theoretisch – bei einer Niederlage sogar noch absteigen können.

Nachdem der Abstieg für die Nordliga-Herren 55 des TS Einfeld bereits nach dem vorigen Spieltag festgestanden hatte, verteidigte das Team vom See mit einem 5:1 beim Schlusslicht TK Nordenham nun den vorletzten Rang. Damit erhält der TSE sich immerhin die Chance, bei bestimmten Konstellationen wieder in die Klasse zu rutschen.

Die Herren 40 des THC Neumünster haben nach ihrem letzten Spiel vor gut einer Woche die Klasse nun haarscharf gesichert. Dem Hildesheimer TC Rot-Weiß reichte ein 3:3-Remis beim Spitzenreiter und Nordligameister TSV Sasel nicht, um an den THC-Herren 40 vorbeizukommen und diese auf den Abstiegsplatz zu verbannen. Nachdem die Neumünsteraner in der Woche zuvor in ihrem letzten Spiel mit einem 4:2-Sieg an den Hildesheimern vorbeigezogen waren (wir berichteten), mussten die THC-Cracks zittern und das letzte Spiel der Niedersachsen abwarten. „Wir waren nun die ganzen vergangenen Jahre in der Nordliga. Der Abstieg wäre schon bitter gewesen“, meinte THC-Mannschaftsführer Mark Greve sichtlich erleichtert.

Regionalliga Nord-Ost

Herren 50: THC Neumünster – Osnabrücker THC 4:2. Der Sieg gegen Osnabrück war fest eingeplant und gestaltete sich letztlich kurios. Nachdem die Teams die Einzel mit 2:2 gleichmäßig aufgeteilt hatten, verzichteten die Gäste auf die Doppel und traten den Sieg an die Neumünsteraner ab. „Die Osnabrücker hätten mit 6:0 bei uns gewinnen müssen, um den Klassenerhalt zu schaffen, und waren ohnehin nur mit einer Rumpftruppe angereist“, erklärte THC-Mannschaftsführer Michael Kuhl. Dass die Neumünsteraner nun sogar noch auf Rang 2 kletterten, nahm Kuhl gelassen: „Eine Niederlage und damit der Abstieg waren wirklich nur sehr theoretisch möglich. Und für Platz 2 kann man sich auch nichts kaufen.“


Ergebnisse: Rasmussen - Bringmann 6:1, 6:4; Schorer - Drop 6:7, 5:7; Kuhl - Nolte 6:1, 6:1; Kumbier - Breite 5:7, 3:6; Doppel: 2:0. – Weitere Resultate: Hamburger SV - Oldenburger 5:1, Osnabrücker THC - Braunschweiger THC 6:0, Harburger TB - SC Condor Hamburg 5:1, THC Neumünster - Osnabrücker THC 4:2, Oldenburger TeV - Braunschweiger THC 6:0, Harburger TB - Hamburger SV 0:6. – Abschlusstabelle: 1. Hamburger SV (12:0 Tabellenpunkte/31:5 Matchpunkte), 2. THC Neumünster (7:5/23:13), 3. Oldenburger (7:5/20:16), 4. Harburger TB (7:5/19:17), 5. SC Condor Hamburg (6:6/15:21), 6. Osnabrücker THC (3:9/16:20), 7. Braunschweiger THC (0:12/2:34). Osnabrück und Braunschweig steigen ab.


Nordliga

Herren 40: THC Neumünster war spielfrei.

Resultate des letzten Spieltags: DT Hameln - Hildesheimer TV 4:2 , TuS Aumühle-Wohltorf - Ottersberger TC 6:0, TSV Sasel - Hildesheimer TC Rot-Weiß 3:3. – Abschlusstabelle: 1. TSV Sasel (11:1/30:6), 2. DT Hameln (9:3/22:14), 3. Hildesheimer TV (6:6/17:19), 4. Ottersberger TC (6:6/15:21), 5. THC Neumünster (4:8/16:20), 6. Hildesheimer TC Rot-Weiß (4:8/15:21), 7. TuS Aumühle-Wohltorf (2:10/11:25). Sasel und Hameln steigen in die Regionalliga Nord-Ost auf. Hildesheim und Aumühle-Wohltorf steigen ab.


Herren 55: TK Nordenham – TS Einfeld 1:5. Nach einem 3:1-Zwischenstand nach den Einzeln holten sowohl Norbert Heinrichs und Willi Stiebert mit 2:6, 7:5, 14:12 als auch Andreas Matthiessen und Uwe Hess mit 2:6, 6:3, 10:8 das Doppel. Auch wenn die Einfelder sich mit diesem Sieg wahrscheinlich nicht nur aus der Saison, sondern auch aus der Nordliga verabschieden, hat man beim TSE noch ein bisschen Hoffnung. „Hannover wird die Mannschaft wahrscheinlich nicht mehr aufstellen, und wenn es bei einer Siebenergruppe bleibt, steigt vielleicht doch nur einer ab“, wagte TSE-Mannschaftsführer Hess Spekulationen. Er resümierte: „Wir haben die Klasse am zweiten Spieltag in Schwülper verspielt, als unsere Nummer 1 Matthiessen den Matchball im Match-Tiebreak beim 9:8 verspielt hat.“

Ergebnisse: Markowsky - Matthiessen 6:2, 3:6, 10:7; Woesthoff - Heinrichs 4:6, 3:6; Mathiszig - Stiebert 5:7, 3:6; Fröhlich - Hess 3:6, 4:6; Doppel: 0:2. – Weitere Resultate: TC Schwülper - Hildesheimer TC Rot-Weiß 3:3, Buxtehuder TC Rot-Weiß - TV Vechta 3:3. – Abschlusstabelle: 1. Buxtehuder TC RW (10:2/28:8), 2. Hildesheimer TC RW (10:2/25:11), 3. TV Vechta (7:5/20:16), 4. TC Schwülper (7:5/19:17), 5. TV GW Hannover (5:7/16:20), 6. TS Einfeld (3:9/13:23), 7. TK Nordenham (0:12/5:31). Buxtehude und Hildesheim steigen in die Regionalliga Nord-Ost auf. Einfeld und Nordenham steigen ab.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen