2. Badminton-Bundesliga : Damenseite bereitet Ralf Treptau Sorgen

Blau-Weiße Sorgen: Auf der Damenseite steht Trainer Ralf Treptau (im Hintergrund, links) am Wochenende aus der Stammaufstellung nur Sarah Bok (links) zur Verfügung. Neele Voigt wird nicht mit dabei sein.
Blau-Weiße Sorgen: Auf der Damenseite steht Trainer Ralf Treptau (im Hintergrund, links) am Wochenende aus der Stammaufstellung nur Sarah Bok (links) zur Verfügung. Neele Voigt wird nicht mit dabei sein.

Nicht nur Neele Voigt muss bei Blau-Weiß Wittorf am Wochenende passen. Auch die Ersatzdamen Munn-Tzin Bong und Petra Schlüter stehen Trainer Ralf Treptau nicht zur Verfügung.

Avatar_shz von
08. November 2013, 07:30 Uhr

Die Hinrunde in der 2. Badminton-Bundesliga Nord geht am Wochenende zu Ende – und Blau-Weiß Wittorf plagt sich mit einem akuten Problem herum: Die Damenseite schwächelt. Sowohl beim morgigen Heimauftritt gegen den Tabellenletzten Eintracht Südring Berlin (14 Uhr) als auch am Sonntag beim Erstliga-Absteiger BV Gifhorn (14 Uhr) wird einzig und allein Sarah Bok aus der Stammaufstellung spielen können.

Neele Voigt fliegt in einen bereits lange im Voraus geplanten Urlaub. Ersatzdame Munn-Tzin Bong leidet an einem Bandscheibenvorfall. Doch damit nicht genug: „Zu allem Überfluss hat die nächste Ersatzdame, Petra Schlüter, mit Rückenproblemen zu kämpfen“, bedauert Wittorfs Trainer Ralf Treptau. Nun rückt am Sonnabend Catrin Paulsen auf, am Sonntag gibt Oberliga-Spielerin Anja Nichterwitz ihr Zweitliga-Debüt. „Wir sind froh, dass wir noch Aushilfen gefunden haben“, beteuert Treptau. „Allerdings werden wir mit dieser Aufstellung wohl nicht auf Punkte auf der Damenseite hoffen können.“

Eintracht Südring Berlin steht zurzeit am Tabellenende (2:8 Punkte), ist aber nur zwei Zähler von den auf Rang fünf liegenden Wittorfern (4:6) entfernt. „Die Probleme auf der Damenseite können wir gegen Berlin noch verkraften“, betont Treptau. Bei den Herren sind die Berliner zwar mit Calum Menzies, Jens Ehlert und Andreas Kämmer gut aufgestellt, sollen laut Treptau aber für die vollbesetzte blau-weiße Herrenriege kein Problem darstellen.

Der Sonntagsgegner zählt für den Wittorfer Coach nach wie vor zu den Titelfavoriten, „auch wenn die Gifhorner keinen idealen Start hatten“. Auf der Herrenseite können die Niedersachsen den starken Inder Arvind Bhat aufbieten, der sich momentan auf einer Europatour befindet.

Treptau weiß, wo die Chancen für sein Team liegen: „Unser Hauptaugenmerk liegt auf Berlin, denn wir müssen die Eintracht unbedingt auf Distanz halten.

Es fehlt: Neele Voigt (Urlaub). – Courier-Tipp: Blau-Weiß Wittorf – Eintracht Südring Berlin 5:3, BV Gifhorn – Blau-Weiß Wittorf 6:2.

Außerdem spielen: morgen, 13 Uhr: FC Langenfeld – TV Refrath II; 14 Uhr: BV Rot-Weiß Wesel – STC Blau-Weiß Solingen, TSV Trittau II – BV Gifhorn; Sonntag, 13 Uhr: TSV Trittau II – Eintracht Südring Berlin; 14 Uhr: STC Blau-Weiß Solingen – FC Langenfeld, TV Refrath II – BV Rot-Weiß Wesel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen