zur Navigation springen

Reiten : Brinkop und Wilm setzen erste Ausrufezeichen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Pferdesportlerinnen aus Neumünster und Tasdorf nutzen zum Turnierauftakt ihren „Heimvorteil“ in den Holstenhallen.

shz.de von
erstellt am 14.Feb.2014 | 08:00 Uhr

Es haben sich viele Sportpromis beim internationalen Reitturnier in den Holstenhallen versammelt, die ersten Siege und Platzierungen verbuchten allerdings junge Frauen aus dem Norden. Springreiterin Kendra Claricia Brinkop aus Neumünster gewann an Tag eins gestern mit dem Holsteiner Caretol die Qualifikation zum Championat der Pferdestadt Neumünster. Caroline Wilm aus Tasdorf trumpfte mit Platz 3 in der internationalen Dressurprüfung Prix St. Georges mit First Class auf. Vor ihr konnten sich lediglich Dänemarks Weltcup-Hoffnung Anna Kasprzak und der Schwede Kristian von Krusenstierna platzieren.

So ein Auftakt macht Mut. „Ich bin so happy mit ihr,“ schwärmte Wilm, „sie hat sich so schön reiten lassen“. Für die 21-Jährige sind die VR Classics praktisch ein „Heimturnier“, und die ganze Familie ist dabei. Mutter Petra Wilm startet im Dressur-Championat der Pferdestadt Neumünster, Bruder Philip Koch im Springchampionat der Junioren und Jungen Reiter. Immerhin ließen die 21-Jährige und ihre zehn Jahre alte Stute First Class 14 weitere Teilnehmer hinter sich. „Ich glaube, ich war so ziemlich die Jüngste in der Prüfung“, merkte die Studentin, die gestern Nachmittag schon wieder über den Büchern brütete, stolz an. Zwischen den Prüfungen büffelt Caroline Wilm für die nächsten Prüfungen Ende Februar in Hamburg. Sie studiert International Management – und zwar fremdsprachig in Englisch und Französisch. Ein halbes Jahr Paris an der Uni hat sie gerade erst hinter sich gebracht. In der Zeit vertraute sie ihre Stute, die 2012 im Finale des renommierten Nürnberger Burg-Pokals mit Juliane Brunckhorst Dritte wurde, Rudolf Brumme an. Bei diesem Ausbilder, der mehrere Jahre auf dem Gestüt Tasdorf als Trainer tätig war, lernte Caroline Wilm praktisch genauso viel wie bei ihrer Mutter. „Brumme ist auch ein Experte in der Doppellongenarbeit, und ich konnte sehen, wie gut das der Stute getan hat. Sie hat deutlich an Kraft zugelegt und ist sicherer geworden“, urteilte die Reiterin. Nächste Herausforderung in Neumünster für sie: die Dressurprüfung Intermediaire I heute Morgen.

Für Springsport-Ass Kendra Claricia Brinkop wird es ab heute noch mal deutlich aufregender. Erstmals darf die 19-Jährige das volle internationale Programm reiten – und das birgt heute Abend schon das erste Weltranglistenspringen. Im Championat der Pferdestadt Neumünster hat sich die Lokalmatadorin als Siegerin eine gute Ausgangsposition verschafft. Und auch das macht garantiert Mut …

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen