zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga Nord : Braunschweig II zerlegt den VfR

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rasensport kassiert gegen die Eintracht-Reserve vor knapp 500 Zuschauern eine empfindliche 2:7-Packung.

shz.de von
erstellt am 15.Sep.2014 | 18:00 Uhr

Das ist ein Schlag ins Kontor: Fußball-Regionalligist VfR Neumünster hat gestern gegen Eintracht Braunschweig II eine derbe, auf Grund zahlreicher Fehlleistungen im Abwehrverhalten aber verdiente 2:7 (1:3)-Klatsche kassiert. Die 487 Zuschauer an der Geerdtsstraße wurden dabei Zeugen der mit Abstand schlechtesten Saisonleistung von Rasensport, das damit bereits die dritte Heimpleite in Serie einsteckte.

Eigentlich wollte VfR-Übungsleiter Uwe Erkenbrecher nahezu der gleichen Elf wie beim 3:0-Auswärtssieg in Cloppenburg vertrauen. Lediglich für Reio Laabus, der bereits nach dem Aufwärmen in Cloppenburg über Sprunggelenksprobleme klagte, aber dort dennoch eine Halbzeit durchhielt, sollte Kevin Ingreso auflaufen. Doch die gestrigen Aufwärmübungen zwangen auch Ermir Zekjiri (Wadenprobleme) zu einem Startelfverzicht. Stattdessen begann Gentian Durak.

In der Partie war gleich Musik drin. Braunschweig übernahm sofort das Zepter, glänzte mit einem „brutalen“ Pressing und wurde rasch gefährlich. Während ein tückischer Aufsetzer von Gästeakteur Maximilian Sauer zu mittig platziert war (6.), strich ein Versuch von Gianluca Korte nur knapp am VfR-Gehäuse vorbei (10.). Zwar wurde es auf der Gegenseite ebenfalls brenzlig, als Kevin Ingreso von der Strafraumkante nur knapp vorbei zielte (6.), doch grundsätzlich lag eigentlich nur ein Braunschweiger Treffer in der Luft. So schaute VfR-Schlussmann Ole Springer dem Spielgerät nur hinterher, als dieses nach einem Freistoß von Felix Drinkuth aus 22 Metern an den Querbalken klatschte (15.). Fünf Minuten später war es dann mit dem 0:1 soweit, als Marcel Bär einen Eckstoß von Björn Kluft aus etwa sieben Metern einköpfte. Ein von Eintracht-Keeper Marcel Engelhardt zur Ecke abgewehrter Freistoß von Neumünsters Emanuel Bento hätte zwar beinahe das 1:1 zur Folge gehabt (22.). Doch im direkten Gegenzug erhöhte die Braunschweiger Reserve durch Gerit Holtmann, der Springer nach erneutem Kluft-Assist mit der Pike tunnelte, auf 2:0 (23.). Zwar gelang Christopher Kramer, der nach einem Steilpass von Ljubisa Gavric alleine aufs gegnerische Tor zulief, mit einem platzierten Flachschuss das prompte 1:2-Anschlusstor (26.), doch dies konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass der VfR bedingt durch ein schwaches Zweikampfverhalten seine schlechteste Saisonleistung ablieferte. So war das 3:1 aus Gästesicht, welches Drinkuth nach einer flachen Hereingabe von Sauer im zweiten Versuch praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte (45.), auch verdient. Denn den Halbchancen des VfR nach einer Hereingabe von Abdel Abou-Khalil (33./von Dennis Slamar geklärt), Kramer (41./Luftloch, weil ein Gästeverteidiger noch leicht die Flugbahn des Balles veränderte) und Bento (44./vorbei) standen auf der Gegenseite richtige Hochkaräter durch Drinkuth (34./per Kopf vorbei) und Holtmann, der nach schöner Einzelleistung zwei Mal an Springer scheiterte (38.), zu Buche.

Während die ersten zwölf Minuten der zweiten Hälfte überhaupt nichts Nennenswertes lieferten, ging es dann wieder hoch her. So stellte Durak direkt nach dem Traumtor in den Winkel von Braunschweigs Holtmann zum 1:4 den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her (58.) und rüttelte seine Equipe damit wach. Die „Veilchen“ hätten nun bei zwei Großchancen von Abou-Khalil (62./viel zu eigensinnig abgeschlossen) und Bento (63./Glanztat Engelhardt) eigentlich den 3:4-Anschluss herstellen müssen. Das Auslassen dieser Möglichkeiten wurde eiskalt bestraft, denn Kluft mit einem herrlichen Seitfallzieher (69.) sowie Korte (77.) und Düker (82.), die jeweils nach Kluft-Vorlagen trafen, verabreichten Rasensport mit ihren Treffern zum 2:7 eine richtige Packung.

VfR Neumünster – Eintr. Braunschweig II 2:7 (1:3)

VfR Neumünster: Springer - Winter, Gavric, Bönigk, Nagel - Durak, Ingreso, Tenno (78. Grothe), Abou-Khalil - Bento (67. Alioua), Kramer.

Eintracht Braunschweig II: Engelhardt - Sauer, Kierdorf, Slamar, Baghdadi (17. Göwecke) - Drinkuth, Korte, Rüdiger, Holtmann (78. Schreyer) - Bär (78. Düker), Kluft.


Beste Spieler: Fehlanzeige - Kluft, Holtmann, Drinkuth. – Schiedsrichter: Bramlage (Vechta). – Zuschauer: 487. – Tore: 0:1 Bär (20.), 0:2 Holtmann (23.), 1:2 Kramer (26.), 1:3 Drinkuth (45.), 1:4 Holtmann (58.), 2:4 Durak (58.), 2:5 Kluft (69.), 2:6 Korte (77.), 2:7 Düker (82.). – Gelbe Karte: Durak (VfR/86., Foulspiel/1.). – Spielwertung: befriedigend. – Nächster VfR-Gegner: BSV Schwarz-Weiß Rehden (A/Sonntag, 15 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen