zur Navigation springen

Handball-Kreisligen RD-ECK/NMS : Bramstedt schockt den Spitzenreiter

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die BT-Frauen gewinnen auch das Rückspiel gegen den SV Hüttener Berge. Das Kellerduell bei den Männern endet remis.

shz.de von
erstellt am 23.Jan.2014 | 14:00 Uhr

Erneut schafften die Frauen der Bramstedter TS eine Überraschung, indem sie den Tabellenführer SV Hüttener Berge in der Handball-Kreisliga auch im Rückspiel aufs Kreuz legten. Die BT gewann in Owschlag mit 17:16, nachdem sie das erste Treffen daheim mit 20:17 für sich entschieden hatte. Die HSG WaBo II hingegen kassierte eine erneute Niederlage (8:18 gegen die HSG Fockbek/Nübbel II).

Bei den gleichklassigen Männern verlor der SV Tungendorf sein zweites Spiel in Folge (26:32 bei der HSG Hamdorf/Breiholz II). Die SVT-Reserve konnte sich derweil über einen Punktgewinn im Kellerduell bei der SG Wittorf/FTN IV freuen (27:27). Tabellenschlusslicht HSG 91 Nortorf II wurde beim TSV Alt Duvenstedt II eine weitere „Klatsche“ serviert (14:36).

Kreisliga Frauen

HSG WaBo 2011 II – HSG Fockbek/Nübbel II 8:18 (5:8). „Wir haben erneut kein Kreisliganiveau erreicht“, so lautete das harte Urteil von WaBo II-Trainerin Martina Eggers-Stölting. Sah es die ersten zehn Minuten noch ganz gut aus (2:3), ging es in der Folge stetig bergab. Zwar war die erste Hälfte der Partie mit insgesamt 13 Treffern sehr mager, dafür legten wenigstens die Gäste in der zweiten Hälfte einen Zahn zu. In der 36. Minute stand es 6:11, fünf Minuten später 7:11. Es folgte eine gut viertelstündige Torflaute der Wankendorferinnen, die erst in der 58. Minute ihren nächsten und damit auch letzten Ball im gegnerischen Tor unterbrachten.

HSG WaBo 2011 II (Tore in Klammern): Schröder, Frank - Gebhard (1), Kossowski (2), Kugel (2), Wolfgramm, Schnoor (2), S. Henningsen, Barg (1), L. Henningsen, Wedemeyer, Kölsch, Sroka, Schweim, Kölsch.

SV Hüttener Berge – Bramstedter TS 16:17 (8:8). Die Rolandstädterinnen waren in der Deckung taktisch gut eingestellt, brauchten jedoch im Angriff eine gewisse Anlaufzeit. Im Verlauf der ersten Hälfte wurde diese Ungenauigkeit abgestellt und sogar eine 7:3-Führung erspielt. Die Gastgeberinnen stellten sich dann aber besser auf das Tempospiel der BT ein und erkämpften bis zur Pause ein Unentschieden. Zu Beginn des zweiten Durchgangs waren die Gäste noch nicht wach und ließen Hütten auf 12:8 davonziehen. Ein Team-Time-Out rüttelte die Bramstedterinnen wach, und in der 52. Minute hieß es 15:15. Eine Umstellung in der Gästedeckung brachte den Spitzenreiter zusätzlich ins Schwitzen, sodass Bramstedt entscheidend auf 17:15 vorlegen konnte. Im BT-Lager war man zwiegespalten. Zum einen herrschte ob des erneuten Sieges über den Ligaprimus Freude, doch zum anderen konstatierte Trainer Jörn Giesecke: „Wenn wir nicht immer wieder Aussetzer mit unnötigen Niederlagen gehabt hätten, würden wir ganz oben mitspielen. So aber dümpeln wir im Niemandsland herum.“ Ein Extralob Gieseckes galt den beiden A-Jugendlichen Felica Schmitt und Jasmin Kluge, die in den letzten zehn Minuten der Bramstedter TS zum Sieg verhalfen.

Bramstedter TS: Jantzen, Muschner - Staschik (1), L. Maczeyzik (3), Kluge (1), Knödler (3), Wiese (3), Schmitt, Blume, Poggensee (2), Mehrens (4).

Kreisliga Männer

HSG Hamdorf/Breiholz II – SV Tungendorf 32:26 (16:12). „Das ganze Spiel über haben wir uns zu viele Fehlwürfe erlaubt“, bilanzierte SVT-Betreuerin Janine Säring. Über die Stationen 3:2 (5.) und 10:7 (19.) setzten sich die Hamdorfer bis zur Halbzeit mit vier Toren ab (16:12). Nach dem Wiederbeginn gaben sich die Gäste kämpferisch und arbeiteten sich Tor um Tor heran (20:20/41.). Doch der SVT verpasste es in dieser Phase, seine Chancen konsequent zu nutzen, und gab den Gastgebern zudem durch viele technische Fehler die Möglichkeit, sich wieder leicht abzusetzen (27:25/50.). Davon erholte sich der SV Tungendorf nicht mehr.

SV Tungendorf: Lother - Henkel (1), Mittendorfer (2), Bottke, Meder (2), Schwenck, C. Schmidt-Holländer, Horst (3), M. Kraft (2), Dose (1), Beierke, P. Schmidt-Holländer (9/davon 5 Siebenmeter), D. Kraft (2), Deutschmann (4).


TSV Alt Duvenstedt II – HSG 91 Nortorf II 36:14 (18:6). Mit nur einem Auswechselspieler hatten die Nortorfer beim neuen Tabellenzweiten nicht viel zu lachen. Bereits nach zehn Minuten lagen die Gastgeber mit 7:0 vorn. Die Hausherren bauten die komfortable Führung bis zur Pause auf zwölf Treffer Differenz aus (18:6). Alt Duvenstedt II kannte auch nach dem Wiederanpfiff keine Gnade und ließ die Nortorfer immer wieder blass aussehen. Am Ende trennten 22 Treffer die ungleichen Kontrahenten.

HSG 91 Nortorf II: Reese, Rousseau - Delfs (5), Ulrich (3), Markus Klindt (3), Fahrenbach (2), Bodenbach (1), Stapelfeldt, Roehl.


SG Wift IV – SV Tungendorf II 27:27 (14:15). Im Kellerduell zwischen dem Dritt- und dem Vorletzten standen sich zwei ebenbürtige Kontrahenten gegenüber, die sich fast fortwährend auf einem Level bewegten. Über 3:2 (7.), 8:6 (16.) und 11:11 (23.) schritten die Gastgeber mit einem knappen Ein-Tor-Rückstand in die Kabine. Danach ging es genauso spannend weiter. Wift IV schaffte den Ausgleich (16:16/36.) und arbeitete dann sogar einen 26:23-Vorsprung heraus (54.). Die SVT-Reserve ließ aber nicht locker und erspielte sich in letzter Minute noch ein 27:27. „Es war ein hart umkämpftes Spiel. Wir waren am Ende nicht clever genug, um die Führung zu verteidigen“, berichtete Wift IV- Spielertrainer Florian Kramer etwas zerknirscht.


SG Wittorf/FTN IV: Rohlf - Most (3), Kern (1), Puphal (4), Blöcker, Schillhorn, Kurepkat, Krause, Naumann (5), Tank (1), Dettmann (1), Schelzig (9), Albrecht, Graas (3).

SV Tungendorf II: Thun, Brandt - Höwt (2), Dorband (1), Nagel (8), Holdorf (2), Johannsen (5), Pommerenke (1), Tonn (3), Spethmann (5).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen