zur Navigation springen

Deutsches Sportabzeichen : Boom an der Mühlenhofschule

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

44 Kinder und somit doppelt so viele wie im Jahr zuvor beteiligen sich am Wettbewerb.

„Ihr könnt schwimmen, ihr könnt 30 Minuten laufen, ihr könnt Seil springen und ihr habt das Sportabzeichen geschafft“, lobte Sportlehrer Thomas Liebke seine Schüler bei der Verleihung der Deutschen Sportabzeichen in der Turnhalle der Mühlenhofschule. Waren es im vergangenen Jahr noch 20 Abzeichen, die vergeben werden konnten, so haben nun mit 44 Schülern mehr als doppelt so viele Kinder die erforderlichen sportlichen Leistungen vollbracht.

Vorbild für die Schüler ist dabei ihr Sportlehrer, der seit der Einführung des Wettbewerbs an der Mühlenhofschule vor drei Jahren jährlich selbst die Bedingungen für das Sportabzeichen erfüllt. „Auch ich habe ganz schön üben müssen, um den Kreuzdurchschlag beim Seilspringen für mein Abzeichen in Gold zu schaffen“, erzählte er den Schülern. Gewendet an den Sportabzeichenbeauftragten des Kreissportverbandes (KSV), Diethard Lienke, machte er den Vorschlag, das Schwimmen von 50 Meter auf 25 Meter zu reduzieren, was dem so genannten Seepferdchen entspräche. „Das Schwimmen ist immer noch unser Problem, da wir nur mit den dritten Klassen schwimmen dürfen. Wir hatten schon dritte Klassen, in denen fast alle Kinder das Schwimmen erst erlernen mussten“, teilte Liebke mit. Ein Vorteil des neuen Sportabzeichens sei jedoch die Einteilung in Bronze, Silber und Gold. Dadurch seien die Anforderungen für Bronze gesunken, und die Auswahl der Übungen sei größer geworden. So sei das Erlangen eines Sportabzeichens auch für nicht so sportbegeisterte Kinder leichter erreichbar. Diethard Lienke wünschte sich für die Zukunft, dass auf den ausgeteilten Nadeln die Zahl der Wiederholungen erscheinen möge. Dies sei für die Kinder ein weiterer Anreiz, die Prüfungen für das Sportabzeichen jährlich zu wiederholen.

Sportabzeichen an der Mühlenhofschule (Anzahl der bislang abgelegten Prüfungen in Klammern): Gold: Maximilia Sosulski (1), Leon Gehrke (1), Ramin Huessejnow (1), Selin Celik (2), Lara Nadine Kock (1), Meliksah Sucu (1), Leon Ulrich (3), Julina Balunkic (1), Edik Hettich (1), Ayham Aichaoui (1), Sudem Atak (1), Thomas Liebke (3), Juliane Ziemer (3), Philina Tettinger (1), Michell-Sophie Weber (2), Seif Eddine Belhiba (1), Leon-Fabio Matzko (3), Nisa Uras (1), Waldemar Schreiner (2), Jenna Struve (1).

Silber: Markus Ivanov (1), Denise Engelbach (1), Finn Lasse Jurkat (1), Lea-Sophie Rauschan (1), Olivia Wuttke (1), Muhammad Shahid (1), Ahmed Kilinc (1), Emal Avdyli (1), Deniz Malik Röschmann (1), Joanna Schmidt (2), Ilayda Sabahat (1), Michelka Gofman (1), Johan Ziemer (3), Miriam Weires (3), Feyza Türkmen (1), Mao Luca Schmidt (1), Aylin Kösker (2), Anton Lennemann (2), Furkan Tor (1), Ailyn Cekim (1), Aaliyah Catic (1), Eray Yildirim (2), Ayla Fazliu (1), Klaas Bustorf (1).

Bronze: Johanna Seidenberg (3).

zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen