zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga Nord : Blitzstart nach der Pause beschert VfR den Derbysieg

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rasensport setzt sich beim nun 22 Mal hintereinander erfolglosen Schlusslicht SV Eichede mit 2:1 durch.

Der VfR Neumünster hat den Klassenerhalt in der Regionalliga sportlich quasi gesichert. Mit dem 2:1 (0:1)-Sieg im Landesderby beim SV Eichede feierten die Lila-Weißen den zweiten Sieg in Folge. Für die gastgebenden Stormarner, die zum 22. Mal in Folge nicht gewannen, bleibt der Strohhalm, den Klassenerhalt als 17. zu schaffen, dank der Niederlage des SC Victoria Hamburg allerdings noch in Reichweite.

Eichedes Trainer Oliver Zapel musste den gesperrten Jakub Heidenreich (zehnte Gelbe Karte) ersetzen und verzichtete zudem auf Fousseni Alassani (offiziell krankgemeldet). Auf der anderen Seite setzte VfR-Trainer Uwe Erkenbrecher auf die gleiche Elf, die in der Vorwoche einen überraschenden 1:0-Sieg gegen Spitzenreiter Wolfsburg II gefeiert hatte. Der lange verletzte Amando Aust stand erstmals wieder im Kader.

Während der VfR in den ersten Minuten bei seinen Bemühungen noch den präzisen Pass in die Spitze vermissen ließ, wurde Eichede nach einem Standard erstmals gefährlich. Doch Marcus Hesse parierte den Kopfball von Jonathan Marschner sicher (4.). Mit dem Pfostenschuss von Felix Schlagelambers, der aus 16 Metern nur das Aluminium traf (9.), wurde der VfR stärker. Glück hatten die Gastgeber auch, als Kevin Schulz nach einer Flanke von Kevin Zschimmer freistehend am langen Pfosten den Ball nicht richtig traf (15.). Fast im Gegenzug fiel dann das zu diesem Zeitpunkt überraschende 1:0. Mitbeteiligt war VfR-Keeper Hesse, der nach einem Jakubowski-Rückpass Haris Huseni anschoss. So fiel der Ball Flodyn Baloki vor die Füße, der mit einem Flachschuss aus 16 Metern erfolgreich war (17.). Mit dem Tor war das zuvor spürbare Selbstvertrauen bei den Neumünsteranern zunächst dahin. Der VfR wirkte bei seinen Offensivbemühungen sehr einfallslos. Eichede hatte nur wenig Mühe, um sicher in der Abwehr zu stehen. Die gefährlichsten Szenen der weiteren ersten Hälfte fanden vor dem VfR-Tor statt. Doch Hesse klärte zwei Mal aufmerksam. Erst bugsierte er eine Maltzahn-Flanke vor dem aufgerückten Malik Issahaku aus der Gefahrenzone (32.), dann klärte er nach Husenis Hereingabe vor Bento (37.).

Direkt nach der Pause kam der VfR mit neuem Schwung aus der Kabine. Schon mit der ersten Aktion der zweiten Hälfte setzte sich Yannik Jakubowski gegen drei Gegenspieler durch, zog von der Strafraumgrenze ab und traf zum 1:1 (46.). Zwei Minuten später brachte Gentian Durak einen Freistoß in den Strafraum, Christopher Kramer stieg am höchsten und drückte den Ball präzise ins untere Toreck. Binnen weniger Minuten hatte der VfR die Partie gedreht. Anschließend wechselte Zapel offensiv, brachte mit Arnold Lechler eine zweite Spitze. Doch die nächste Chance hatte der Gast. Ermir Zekjiri scheiterte an Fynn Berndt, der per Fußabwehr parierte (61.). Eichede zeigte sich bei seinen Bemühungen wenig durchschlagskräftig und ein wenig zu lieb. Bezeichnend war die 72. Minute, als Fischer von Bodo Bönigk bedrängt auf Hesse zustrebte, aber weder das mögliche Foul im Strafraum provozierte noch zum Abschluss kam. Aktionen von Lechler, der in guter Position den Ball nicht voll traf (82.) und Simon Koops, der an eine Baloki-Flanke nicht herankam (85.), wurden ebenfalls nicht zu Chancen. Auf der anderen Seite lenkte Kramer das Leder nach einem langen Schultz-Ball über Berndt, aber auch über das Tor hinweg (80.). In der Nachspielzeit brachten die Gäste zudem einen Konter nur aus Abseitsposition in dem von Berndt verlassenen Tor unter.

SV Eichede – VfR 1:2 (1:0)

SV Eichede: Berndt - Issahaku (67. Abou Khalil), J.-O. Rienhoff, J. Marschner, Fischer - M. Hinkelmann, Maltzahn (67. Koops) - Kossowski, Baloki, Bento (57. Lechler) - Huseni.

VfR Neumünster: Hesse - Durak (75. M. Schultz), Bönigk, K. Schulz, Jakubowski - Rave - Thomas, Schlagelambers, Ingreso (46. Zekjiri), Zschimmer - Kramer.

Beste Spieler: Fehlanzeige - Jakubowski. – SR: Dornieden (Papenburg). – Zuschauer: 405. – Tore: 1:0 Baloki (17.), 1:1 Jakubowski (46.), 1:2 Kramer (48.). – Gelbe Karten: M. Hinkelmann (48., Foulspiel), Maltzahn (54., Foulspiel), Issahaku (59., Foulspiel) - Durak (61., Unsportlichkeit). – Spielwertung: ausreichend. – Nächster VfR-Gegner: SV Wilhelmshaven (H/Sonntag, 15 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mai.2014 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen