zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga Nord : Beim VfR gibt sich der Meister die Ehre

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der VfL Wolfsburg II bringt morgen den achtfachen A-Nationalspieler Thomas Brdaric und U 19-Europameister Sebastian Stolze nach Neumünster mit.

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2014 | 18:00 Uhr

Die Aufgaben werden nicht leichter: Kein Geringer als der amtierende Meister VfL Wolfsburg II wird morgen ab 14 Uhr zum Prüfstein für den Fußball-Regionalligisten VfR Neumünster. An der Geerdtsstraße sind die Rollen klar verteilt. Denn mit Rasensport (3 Punkte/3:3 Tore) erwartet der Tabellenzehnte den noch ungeschlagenen Zweiten aus der Volkswagenstadt (7/6:3). Allerdings gilt Lila-Weiß als Schreckgespenst der Erstligareserve, setzte sich der VfR doch in der Vorsaison sensationell zwei Mal zu null gegen die Wolfsburger durch. Die schmerzlichste Niederlage jedoch erlitten die Niedersachsen erst später, zogen sie doch in den Drittliga-Aufstiegsspielen gegen den Südwest-Meister SG Sonnenhof Großaspach den Kürzeren.

Wolfsburg II zählt erneut zu den heißesten Titelaspiranten. Doch auch der Meister blieb vor der Saison nicht von diversen spektakulären Personalbewegungen verschont. Trainer Valérien Ismaël wechselte zum Erstligaabsteiger 1. FC Nürnberg und nahm seinen Leistungsträger Willi Evseev gleich mit. Justin Eilers (Dynamo Dresden) und der Ex-Kieler Dan-Patrick Poggenberg (Chemnitzer FC) kicken nun in der 3. Liga, Luka Tankulic ging zum FC Dundee nach Schottland und Andac Güleryüz (Eskisehirspor) sowie Ferhat Yazgan (Trabzonspor) wechselten zu renommierten türkischen Clubs. Der neue Coach Thomas Brdaric teilte in der Vorsaison mit Wolfsburg II das Schicksal. Denn auch der achtfache deutsche A-Nationalspieler scheiterte – als Trainer des Nordost-Meisters TSG Neustrelitz – in den Drittliga-Aufstiegsspielen an einem Südwestvertreter: Für Brdaric war die „Zweite“ von Mainz 05 Endstation. Zu mehreren namhaften Neuzugängen der Wolfsburg-Reserve zählen der frisch gebackene U 19-Europameister Sebastian Stolze – der Offensivmann rückte aus der eigenen A-Jugend auf – sowie der vom RCS Visé aus Belgien transferierte frühere Erstligaspieler Ioannis Masmanidis (Bielefeld, Leverkusen). Der 31-Jährige soll als Leitwolf die „Jungwölfe“ dirigieren.

Ein Wiedersehen feiern morgen gleich zwei Rasensportler: Verteidiger Nils Winter wechselte erst vor wenigen Wochen von Wolfsburg II zum VfR, Trainer Uwe Erkenbrecher war insgesamt knapp sieben Jahre lang in verschiedenen Funktionen für den VfL tätig. „Dadurch ragt dieses Spiel für mich ein bisschen heraus, zumal wir mit Wolfsburg II einen Hochkaräter vor der Brust haben, der unbedingt aufsteigen will“, erklärt Erkenbrecher. Der 59-Jährige beobachtete den morgigen Kontrahenten am vergangenen Montag beim 1:1 gegen Hannover 96 II: „Die Hannoveraner haben mir sehr gut gefallen, waren phasenweise sogar die bessere Mannschaft. Nichtsdestotrotz ist Wolfsburg II eine Mannschaft, die gut organisiert und zielorientiert Fußball spielt.“ Die beiden VfR-Siege gegen die „Wölfe“ in der Vorsaison seien für ihn überhaupt kein Maßstab, so Erkenbrecher. „Denn unsere jetzige Mannschaft ist mit der letztjährigen nicht zu vergleichen. In der vergangen Saison war es ein Team auf dem absteigenden Ast, das sich für dieses eine Spiel gegen Wolfsburg II noch einmal zusammenriss. Nun haben wir eine sehr junge Truppe auf dem aufsteigenden Ast. Ihr gehört die Zukunft.“

VfR Neumünster: Springer - Winter, Olthoff, Bönigk, Nagel - Laabus, Tenno, Ingreso, Abou-Khalil - Bento, Kramer. – Auf der Bank: Kassler - Durak, Pino Tellez, Schlagelambers, Zekjiri, Alioua, Zschimmer. – Es fehlen: Gavric (steigt in der kommenden Woche in den Trainingsbetrieb ein), Grothe (nicht im Kader), Harrer (im Individualtraining), Schäfke (stößt praktikumsbedingt erst Anfang September zum Kader). – SR: Höhns (Dassendorf). – Duelle 2013/14: Der VfR gewann zu Hause mit 1:0 und in Wolfsburg sogar mit 3:0. – Courier-Tipp: VfR unterliegt mit 0:2. – Außerdem spielen (in Klammern Courier-Tipps): heute, 13 Uhr: Hannover 96 II – Lüneburger SK Hansa (2:0); heute, 14 Uhr: Hamburger SV II – ETSV Weiche Flensburg (1:1), VfB Lübeck – Goslarer SC 08 (2:2); morgen, 14 Uhr: FC St. Pauli II – Werder Bremen II (1:2), TSV Havelse – FC Eintracht Norderstedt (2:1); morgen, 15 Uhr: SV Meppen – VfB Oldenburg (3:1). Auf Grund der DFB-Pokal-Einsätze der FT Braunschweig (gegen den 1. FC Köln) und des BSV Rehden (gegen den VfR Aalen) wurden folgende Spiele verlegt: Mittwoch, 27. August, 18 Uhr: FT Braunschweig – Eintracht Braunschweig II; Mittwoch, 10. September, 19.30 Uhr: BSV Rehden – BV Cloppenburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen