Tischtennis : Aufsteiger Boostedt liegt im Soll

Mit dem SV Boostedt auf Kurs: Gernot Riepen, Felix Schümann, Florian Hertwig, Romano Franz, Thomas Schümann und Sven Tiedemann (v. li.). Es fehlt: Jörg Feldmann.
Foto:
Mit dem SV Boostedt auf Kurs: Gernot Riepen, Felix Schümann, Florian Hertwig, Romano Franz, Thomas Schümann und Sven Tiedemann (v. li.). Es fehlt: Jörg Feldmann.

Das stärkste Team aus dem KTTV Neumünster belegt in der Verbandsliga zur Halbzeit einen Platz im Tabellenmittelfeld.

shz.de von
14. Januar 2015, 08:00 Uhr

Eine erste Zwischenbilanz zog jetzt das Aushängeschild des Kreistischtennisverbandes Neumünster, das Herrenteam des SV Boostedt. Die Segeberger mischen ordentlich mit, sind auf Klassenerhalt programmiert.

„Wir sind mit gemischten Gefühlen in die Saison 2014/15 gestartet. Nach drei Jahren in der Landesliga war von vornherein klar, dass wir nicht, wie in den Jahren zuvor, auch im oberen Drittel der Verbandsliga mitspielen würden“, erklärte Mannschaftsführer Gernot Riepen. Die Boostedter, die in der Vorsaison noch ohne Punktverlust in der Landesliga Meister geworden waren, mussten feststellen, dass es teilweise größere Leistungsunterschiede in den oberen und mittleren Paarkreuzen der Verbandsliga zur Landesliga gibt. „Die Situation wäre nur durch einen größeren Trainingsaufwand auszugleichen gewesen. Den können einige unserer Spieler berufsbedingt aber nicht leisten“, stellte Riepen fest. Hinzu kam, dass in der Hinrunde bei einigen Partien nur fünf oder sechs von sieben Stammspielern zur Verfügung gestanden hatten. Allein in den ersten drei Spielen mussten die Boostedter auf ihren erkrankten Kapitän verzichten und sich mit drei von sechs möglichen Punkten begnügen.

Zum Glück war die Mannschaft durch den Ex-Tungendorfer Felix Schümann verstärkt worden, der in der Vorsaison noch für die FT Eiche Kiel in der Oberliga gespielt hatte. Dies zahlte sich aus. Durch eine starke und geschlossene Mannschaftsleistung und den immer besser spielenden Felix Schümann erkämpften die Boostedter nach den ersten neun Spielen hinter dem SSC Hagen Ahrensburg (18:0 Punkte), der Kaltenkirchener TS (16:2), dem SC Itzehoe sowie dem VfB Lübeck (beide 12:6) einen beachtlichen Mittelplatz in der Tabelle. Mit vier Siegen, einem Unentschieden und vier Niederlagen landete der SV Boostedt zur Halbzeit mit 9:9 Punkten auf Rang 5 in der oberen Hälfte der Tabelle.

Da sich in diesem Jahr viele Mannschaften auf gleichem Leistungsniveau bewegen, wird es bis zum Schluss spannend bleiben. „Wir haben gemerkt, dass wir mithalten können und wären glücklich, wenn wir unseren guten fünften Platz bis zum Ende der Saison halten würden“, gab Gernot Riepen das Ziel für die Rückrunde vor. In diese startete das Team mit Felix Schümann, Riepen, Jörg Feldmann, Romano Franz, Sven Tiedemann, Thomas Schümann und Florian Hertwig nicht wie gewünscht: Beim SV Probsteierhagen gab es eine 2:9-Niederlage. Dem bislang so ordentlichen Saisonverlauf tat das jedoch keinen Abbruch.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen