zur Navigation springen

Reiten : Aufbau läuft auf Hochtouren

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Beim internationalen Reitturnier in Neumünster werden die Besucher mit neuester Technik verwöhnt.

Mit dem Einbau weiterer Türen, dem Buddeln von Kabelschächten und dem Durchbruch von Wänden sowie Malerarbeiten an allen Ecken und Enden herrscht zurzeit wieder Baustellenalarm in den Holstenhallen.

Gleichzeitig hat am Montag der Aufbau für das internationale Reitturnier VR Classics begonnen. Die Veranstalter, Dutzende von Technikern sowie zahlreiche Dienstleister sind dabei, die Hallen auf die Wettbewerbe sowie auf den erwarteten Ansturm von knapp 35 000 Besuchern vorzubereiten. Insgesamt wird dazu eine Gesamtreitfläche von rund 4000 Quadratmetern hergestellt. Allein für die Arena in der Halle 1 werden dazu 280 Tonnen Reitbodensandgemisch benötigt, auf die für die Erstbewässerung 20 000 Liter Wasser fließen werden. Und damit es nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für die Besucher wieder ein Erlebnis wird, dieses Reitereignis zu besuchen, werden in den Hallen mehr als 200 Pflanzen und Blumendekorationen verteilt werden. Dazu kommen noch einmal rund 1200 Meter Stoff, die als Deko dem doch noch etwas spartanischen Baustellenambiente entgegenwirken sollen. „Das wird richtig eng, denn eigentlich sollten die Bauarbeiten schon weiter fortgeschritten sein. Aber wir schaffen das, und morgen werden sich hier alle wohl fühlen“, erklärte dazu Olga Lehnert, bei der als Organisationsleiterin des Veranstalters PST alle Fäden zusammenlaufen, gestern noch ganz gelassen.

Insgesamt sind rund 30 Firmen mit der Anlieferung und dem Aufbau beschäftigt. Allein der NDR wird acht Kameras sowie Ton-, Licht- und Übertragungstechnik installieren. Dazu muss das 20-köpfige Aufbauteam zurzeit gut sieben Kilometer Kabel verlegen. „Natürlich ist die Koordination hier auf der Baustelle schwierig, da noch überall andere Gewerke am Arbeiten sind. Aber da müssen wir in diesem Jahr nun noch einmal durch. Nächstes Jahr ist es dann ja wieder einfacher“, meinte NDR-Betriebsassistent Bernd-Michael Ebert.

Mit dem Videodreieck an der Hallendecke dürfen sich die Zuschauer auch auf Bilder freuen, die bisher in dieser Art noch nicht auf dem Turnier zu sehen waren. Auf jeweils einer Fläche von 2,5 Metern Höhe und 4,8 Metern Breite werden Aufnahmen in Echtzeit und HD-Qualität mit der neuesten SMD-Technik zu bestaunen sein. „Wir installieren rund 40 Quadratmeter Bildfläche mit einem Gewicht von 2,4 Tonnen. Das ist das Feinste, was gerade auf dem Markt ist. Außerdem werden wir die Ergebnisse und Bilder auf zahlreiche weitere Informationsmonitore in den anderen Hallen zeigen“, erläuterte Hendrik Schulze Rückamp, dessen Firma mit der Installation dieser Neuerung beauftragt wurde.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Feb.2014 | 11:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen