zur Navigation springen

HANDBALL-OBERLIGA HH/SH : Auf Wift wartet ein starker Neuling

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Handball-Oberligist setzt morgen ab 17 Uhr beim amtierenden SH-Liga-Meister TSV Hürup auf Teamgeist.

Für den noch sieglosen Handball-Oberligisten SG Wittorf/FTN steht morgen eine Auswärtspartie beim Aufsteiger TSV Hürup auf dem Programm. Um 17 Uhr wird die Begegnung in der Paul-Jensen-Halle angepfiffen.

Nachdem bisher zwei Unentschieden (32:32 bei Dithmarschen LH, 30:30 gegen den VfL Bad Schwartau II) und eine 33:35-Niederlage gegen Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg notiert wurden, wird es Zeit für den ersten doppelten Punktgewinn Wift-Männer. Die morgigen Gastgeber hingegen erwischten mit zwei Siegen und nur einer Niederlage einen besseren Saisonstart und ließen als Aufsteiger bereits aufhorchen. „Die Hüruper haben sich gut verstärkt und einige hoch gewachsene und erfahrene Leute im Kader. Das wird keine leichte Aufgabe“, weiß auch Peter Schäfke aus dem Trainerstab der SG Wift. In den bisherigen Spielen hatten es die Wittorfer ihrem jeweiligen Gegner zu einfach gemacht und sich zu sehr auf Einzelaktionen verlegt. Lediglich in der Partie bei Dithmarschen LH (32:32) wurde Teamgeist gezeigt. „Und genau dort müssen wir auch wieder hinkommen. Denn es geht halt nur miteinander“, appelliert Schäfke an seine Truppe. Da mit Ausnahme des bis Hinrundenende in Australien weilenden Simon Plähn und des verletzten Torben Petersen alle Spieler dabei sind, besteht zumindest in personeller Hinsicht kein Mangel.

Was in den beiden bisherigen Heimpartien der SG Wift zu wünschen übrig ließ, war die Chancenverwertung. Auch an den weiteren Mankos, zu wenig Bewegung und zu wenig Zusammenspiel, wurde während der Woche noch einmal gearbeitet. „Es konnte gegen Schwartau II jeder sehen, woran es bei uns gehapert hat“, meint Schäfke. In Hürup erwarten die Neumünsteraner ähnliche Hallenverhältnisse wie in Pahlen bei Dithmarschen LH. „Die Hallen sind sich sehr ähnlich, beide etwas beengt und dunkel. Doch in Pahlen sind wir damit ganz gut zurechtgekommen“, erinnert sich Schäfke. Trotz aller guten Voraussetzungen sind die Neumünsteraner dennoch auf der Hut, denn dass man vom TSV Hürup einiges erwarten kann, hat man an den bisherigen Ergebnissen (32:26 gegen VfL Bad Schwartau II und 31:28 beim TSV Alt Duvenstedt) bereits gesehen. Auch beim 27:31 auswärts gegen den TSV Ellerbek sah der amtierende SH-Liga-Meister nicht so schlecht aus.


Es fehlen: Petersen (Achillessehnenbeschwerden), Plähn (Auslandsaufenthalt).

Letzte Duelle: In Neumünster gab es ein 36:24 für die SG Wift, in Hürup hieß es 29:29 (Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein, Saison 2011/12).

Außerdem spielen: Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg – SG Flensburg-Handewitt II (heute, 16.45 Uhr, in Westerrönfeld), SG Hamburg-Nord – DHK Flensborg (heute, 18 Uhr), Dithmarschen LH – FC St. Pauli (heute, 19 Uhr), TSV Ellerbek – TSV Alt Duvenstedt (heute, 19.30 Uhr), HSV Handball II – Preetzer TSV (morgen, 17 Uhr), VfL Bad Schwartau II – HSG Hohn/Elsdorf (morgen, 17.30 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 21.Sep.2013 | 14:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen