zur Navigation springen

Fussball / Futsal : Amoako und Schleswig-Holstein sorgen für große Überraschung

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Landesauswahl des hohen Nordens landet beim DFB-Vergleichsturnier auf Platz 3.

shz.de von
erstellt am 28.Jan.2014 | 10:00 Uhr

Ein Husarenstreich gelang der neu gebildeten Futsal-Landesauswahl des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) beim ersten DFB-Vergleichsturnier der Landesverbände in der Sportschule Duisburg-Wedau. Unter 22 Teams (21 Landesverbände plus eine Auswahl aus dem französischen Lothringen) landeten die „Nordlichter“ auf Platz 3. Mit von der Partie war auch ein Neumünsteraner: der als Torwart fungierende Emmanuel Amoako vom Kreisligisten VfR II. Er kam in Duisburg in zwei Begegnungen zum Einsatz.

Die Mannschaft von Trainer Paul Musiol hatte insgesamt fünf Partien zu bestreiten, von denen die SHFV-Kicker vier gewannen. Lediglich gegen die Auswahl Niedersachsens verloren die Musiol-Schützlinge mit 2:4. Gegen Württemberg (2:1), Bremen (4:0), Brandenburg (3:1) und Bayern (2:0) blieben die Norddeutschen siegreich und reihten sich hinter dem Sieger Hamburg sowie Württemberg (wies bei Punktgleichheit das bessere Torverhältnis als Schleswig-Holstein auf) auf dem Bronzerang ein.

„Das war ein sehr gutes Turnier, das ganze Drumherum absolut top“, urteilte Amoako, der ob des guten Abschneidens erstaunt war: „Wir Spieler hatten uns erst eine Woche vor dem Turnier in einem Trainingslager kennen gelernt. Unser Bauchgefühl sagte uns, dass wir in Duisburg lieber erst mal schauen sollten, anstatt uns großartige Ziele zu setzen. Und dann starteten wir mit drei Siegen, das war natürlich stark.“ Amoako, der bei der VfR-Reserve im Übrigen zwischen den Positionen des Torwarts und des Verteidigers je nach Bedarf hin und her pendelt, hatte für die durchaus umstrittenen Futsal-Regeln ein Lob parat: „Es hat viel Spaß gemacht, mal auf diese Art Fußball zu spielen.“ Dass er so etwas von sich gibt, ist durchaus bemerkenswert. Schließlich zählt der 25-Jährige seit längerem zur Turnierleitung beim U 19-Turnier des VfR (Energie & Bau Service-Cup), wo bekanntlich in der Stefan Schnoor Arena eher „Anti-Futsal“ gespielt wird.

 

Für den SHFV liefen auf: Emmanuel Amoako (VfR Neumünster), Kwame Hinneh Boateng (TSV Kronshagen), Thies Borchardt (Holstein Kiel), Felix Brügmann, Henrik Wurr (beide SSV Güster), Alexander Danschke, Nicholas Holtze, Thomas Lohner, Nick Schmidt (alle Flensburg 08), Marcel Hansen, Andreas von Diczelski (beide TSB Flensburg), Erk Johannsen (DGF Flensborg).

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen