zur Navigation springen

Handball-SH-Liga : „Alles Quatsch“: Wifts Frauen machen weiter

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Obfrau Daphne Schumacher-Möller tritt Gerüchten entgegen.

shz.de von
erstellt am 05.Apr.2014 | 08:00 Uhr

Die Gerüchteküche hat schon so manchen Blödsinn produziert. Dies ist offenbar im jüngsten Fall bei den aus der SH-Liga absteigenden Handballerinnen der SG Wift der Fall gewesen. Böse Zungen behaupteten, die Mannschaft fiele auseinander. „Das ist alles Quatsch“, konterte Obfrau Daphne Schumacher-Möller. „Denn bei uns geht es mit dem Kern der jetzigen Mannschaft weiter. Von einer Auflösung oder ähnlichem kann keine Rede sein“, berichtete sie. Auch werde Thorsten Möller als Trainer an Bord bleiben. „Wir sind zusammen aufgestiegen, also steigen wir auch zusammen wieder ab“, betonte Schumacher-Möller. Als Abgang steht Katja Lietzau fest, sie wechselt zum Oberligisten TSV Wattenbek.

Wifts Frauen bestreiten heute ihre vorletzte Saisonpartie und das letzte Heimspiel 2013/14 zugleich. Zu Gast beim Vorletzten in der KSV-Halle ist um 17 Uhr der Tabellenfünfte Bredstedter TSV. Obfrau Schumacher-Möller nahm dies zum Anlass, um noch einmal zurückzuschauen. „Wir waren in dieser Saison nicht gerade vom Glück verfolgt. Unsere Spiele waren oftmals ,enge Kisten’, die zwei Punkte hätten ein ums andere Mal auch auf unserer Seite landen können“, sagte sie. Erschwerend kam für die mit einem sehr jungen Team in die Saison gestarteten Wift-Team hinzu, dass sich Torfrau Yvonne Matalewski zu Beginn der Serie einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. „Unser Team hat aber dennoch den Kampf super angenommen. In der kommenden Saison geht es weiter“, blickte Schumacher-Möller der Landesligaserie 2014/15 entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen