zur Navigation springen

Handball : 64 Mannschaften aus ganz Deutschland beim Gut-Heil-Turnier dabei

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

C- und D-Jugendteams tummeln sich am Pfingstwochenende am Lensterstrand bei Grömitz.

Wenn sich in Grömitz am Lensterstrand gleich mannschaftsweise Kinder und Jugendliche in die Ostsee stürzen und nach kurzer Abkühlung wieder auf dem Gelände des Kreissportverbandes (KSV) Neumünster verschwinden, kann das nur eins bedeuten: Der Lenste-Cup des SC Gut Heil findet wieder statt.

Bereits zum 27. Mal ist GHN am langen Pfingstwochenende Gastgeber des Jugendhandballturniers und begrüßt 64 Teams in den Altersklassen C-und D-Jugend aus ganz Deutschland. „Wir freuen uns, dass wir diesmal Mannschaften aus acht Bundesländern zu Besuch haben. Von einem Ende Deutschlands mit dem TSV Wackersdorf aus Bayern bis zum anderen Ende mit den Teams aus Schleswig-Holstein ist dazwischen einiges vertreten“, freuen sich unisono die Organisatorinnen Ilona Koopmann und Dana Westphal auf die Anreise der Gäste.

Morgen und am Sonntag werden auf sechs Feldern die Spiele ausgetragen. In den Pausen wird in der Ostsee gebadet, abends die Disko unsicher gemacht. „Es ist immer wieder spannend, was hier so geboten wird. Es kommen sowohl breiten- als auch leistungsorientierte Teams. Die Finals finden stets vor großer Kulisse statt und werden auch diesmal extra nacheinander stattfinden, weil viele die Endspiele sehen möchten“, erklärt Koopmann. Westphal ergänzt: „Für unser 60-köpfiges Helferteam und die 40 Schiedsrichter steht zwar wieder eine Menge Arbeit an. Aber alle freuen sich darauf, dabei zu sein und sich einzubringen. Einfach unbezahlbar sind der Einsatz der ehrenamtlichen Helfer sowie die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem KSV Neumünster.“ Für diejenigen, die es nicht schaffen, den Spaziergang über die Grömitzer Promenade mit einem Besuch beim Lenste-Cup zu verbinden, gibt es unter www.lenste-cup.de ab morgen aktuelle Spielergebnisse.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen