zur Navigation springen

Fussball : 6:1 – Nortorf lässt VfR keine Chance

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der SH-Ligist zieht nach klarem Erfolg ins Endspiel des C-Jugend-Kreispokals ein. Im Finale wartet nun die SG Wasbek/PSV.

Die Finalpaarung um den Neumünsteraner Fußball-Kreispokal der C-Junioren steht fest. Schleswig-Holstein-Ligist TuS Nortorf setzte sich gegen den Verbandsligisten VfR Neumünster klar mit 6:1 (2:0) durch. Im zweiten Halbfinale gewann Kreisligist SG Wasbek/PSV ebenfalls deutlich beim A-Klassisten SV Tungendorf mit 5:0. Wann das Endspiel über die Bühne gehen wird, ist noch offen.

Im Duell der beiden am höchsten spielenden Neumünsteraner C-Juniorenteams waren die Nortorfer von Beginn an das dominierende Team und besaßen gleich drei „Hundertprozentige“. Hendrik Wehde schoss jedoch nur den Pfosten (6.), Fynn Jürgensen traf das Außennetz (7.) und scheiterte mit einem Foulelfmeter an VfR-Keeper Iven Pansch (16.). Die Gäste gaben in der gesamten ersten Halbzeit nur ein Lebenszeichen von sich, als Finn Spalding den Querbalken anvisierte (10.). Der TuS war den „Veilchen“ allerdings in allen Belangen klar überlegen, auch wenn die Gäste das Geschehen nach 20 Minuten etwas offener gestalten konnten. Es dauerte bis zur 27. Minute, ehe sich Nortorf mit dem 1:0 belohnte. Einen feinen Pass von Jürgensen verwertete Corinna Statz. Kurz darauf erhöhte Elias Glückstadt nach Flanke von Wehde zum 2:0-Halbzeitstand (30.). Nach dem Seitenwechsel legte die Heimelf erneut los wie die Feuerwehr. Auch wenn die Nortorfer erneut einige sehr gute Torchancen nicht nutzten, konnte das Ergebnis nun in die Höhe geschraubt werden. Jürgensen (43., 60.) und Kapitän Michel Behrens (45., 56.) trafen jeweils doppelt zum 6:0-Zwischenstand. Jürgensen erlaubte es sich danach sogar, seinen zweiten Elfmeter an diesem Tag zu verschießen (64., am Tor vorbei). Dem VfR gelang durch einen 22-Meter-Schuss von Jonah König immerhin noch der Ehrentreffer (67.).

„Ich hätte ein viel engeres Spiel erwartet“, zeichnete sich TuS-Trainer Jörg Ahrens von der Einseitigkeit der Halbfinalpartie überrascht

TuS Nortorf: Emmerich - Kaul, Reimers, Mi. Behrens, Engbrecht - Tönnies, Ma. Behrens - Wehde, Jürgensen, Statz - Glückstadt; eingewechselt: Ahrens, Otto, Scheff, Scherbarth.

VfR Neumünster: Pansch - Thormann, Ploog, Savane, Blöcker - Scheithauer, König, Spalding, Siercks - Schilling, Zablocki; eingewechselt: Boysen, Samuels, Sabahat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen