zur Navigation springen

Badminton : 5000 Euro Prämie: Wittorfs Jugendarbeit wird belohnt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Blau-Weißen aus Neumünster werden mit der Auszeichnung „Das Grüne Band“ versehen.

Fünf Jahre Bewerbungsschreiben aufzusetzen, hat sich ausgezahlt: Die Badmintonsparte von Blau-Weiß Wittorf erhielt jetzt zum ersten Mal die Auszeichnung „Das Grüne Band“. Dabei handelt es sich um eine Verleihung, die 1986 von der damaligen Dresdner Bank (heute Commerzbank) im Zusammenschluss mit dem heutigen Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB, vormals Deutscher Sportbund) ins Leben gerufen wurde. Jährlich werden 50 Vereine aus 30 Sportarten im Hinblick auf Trainersituation, Zusammenarbeit mit Schulen und Olympiastützpunkten, Doping-Prävention und Leistungsförderung im jugendlichen Bereich prämiert. Für ihre „vorbildliche Talentförderung“ wurde der Badmintonabteilung Wittorfs zusätzlich ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro ausgezahlt. „Wir sind sehr stolz auf unsere Jugendarbeit und wurden nach jahrelanger Bewerbung endlich dafür belohnt. Das ist ein Riesenerfolg für uns“, freute sich Wittorfs langjähriger Spartenleiter und Trainer Ralf Treptau. Stolz sind die Blau-Weißen vor allem auch auf die Tatsache, dass sie der einzige Verein Schleswig-Holsteins in diesem Jahr sind, dem diese Auszeichnung zuteil wurde. Im Herbst wird der DOSB gemeinsam mit der Commerzbank und den beiden Botschaftern, der Hochspringerin Ariane Friedrich und Hockey-Nationalspieler Moritz Fürste, auf Deutschlandtour gehen, um die Preise offiziell zu verteilen. Der genaue Termin in Neumünster steht noch nicht fest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen