Handball-Landesligen Mitte : 32:29 gegen Hohn/Elsdorf II: Wift-Reserve beendet ihre Durststrecke

Guter Mann: Tobias Schmitt von der SG Wift II, der sich hier gegen Thorben Kotowski (links) und Lorenz Struck von der HSG Hohn/Elsdorf II durchsetzt, gelangen gleich zehn Treffer.
Guter Mann: Tobias Schmitt von der SG Wift II, der sich hier gegen Thorben Kotowski (links) und Lorenz Struck von der HSG Hohn/Elsdorf II durchsetzt, gelangen gleich zehn Treffer.

Nach drei Niederlagen in Folge gibt es bei der SG Wittorf/FTN II erstmals wieder etwas zu feiern.

shz.de von
04. Dezember 2013, 12:00 Uhr

Mit einem 32:29 gegen Hohn/Elsdorf II beendeten die Handballer der SG Wift II ihre Niederlagenserie in der Landesliga. Sie sind mit nun 6:12 Punkten Neunter. Die gleichklassigen Frauen der SG Bordesholm/Brügge fuhren bei der HSG Hamdorf/Breiholz mit einem 25:17 bereits den sechsten Saisonsieg ein und liegen mit 12:6 Punkten auf Rang 4 an der Spitze des Tabellenmittelfeldes.

Landesliga Männer

Wift II – HSG Hohn/Elsdorf II 32:29 (16:13). Von Beginn an hatten die Neumünsteraner das Spiel in der Hand und gerieten nicht ein einziges Mal in Rückstand. „Die erste Halbzeit lief gut, obwohl wir wieder ein paar Fehlwürfe hatten und nicht konsequent genug verteidigt haben“, berichtete Wift II-Trainer Gerrit Fredenhagen. Etwas ungewohnt war die 16:13-Führung zur Pause, hatte die Wittorfer Oberligareserve doch in den Partien zuvor immer zurückgelegen. Auch nach dem Wiederanpfiff lief es erstaunlich gut weiter. Es folgte kein Ein-, sondern eher ein Aufbruch, wie der Zwischenstand von 26:17 (40.) bescheinigt. „Erst nach einigen Umstellungen bei uns konnte Hohn/Elsdorf II wieder verkürzen“, sah Fredenhagen den Vorsprung seiner Mannschaft auf 28:25 (52.) schrumpfen. Eine erneute Umstellung brachte wieder mehr Sicherheit, und besonders mit den Treffern von Tobias Schmitt wurde nun die Zielgerade geebnet. „Endlich wieder zwei Punkte. Insbesondere sind Schmitt und Matthias Sellmer positiv zu erwähnen. Zusammen haben sie 19 der 32 Tore erzielt – und das vornehmlich auf der rechten Seite“, meldete Fredenhagen, dessen Team mit diesem Erfolg eine Durststrecke von zuvor drei Niederlagen in Folge beendete.


SG Wift II (Tore in Klammern): Göttsche, Hübner - Siewers (2), Sellmer (9), Schmitt (10), Gau, Pohl (3), Wilken, Hoops, Steffens (4), Schmidtke (2), Kopp (2), Woop.

Landesliga Frauen

HSG Hamdorf/Breiholz – SG Bordesholm/Brügge 17:25 (6:16). Auch ohne den erkrankten Trainer Torge Haß erledigte die SGBB die Aufgabe beim Tabellensiebten bravourös. Dank einer starken 6:0-Abwehr und der gut aufgelegten Torhüterin Katja Hauschildt setzte sich die SGBB bis zur zehnten Minute auf 6:1 ab. Auch die zweite Welle lief reibungslos, sodass bis zur Pause eine klare 16:6-Führung herausgespielt wurde. Durch einige Experimente geriet das Spiel ins Stocken, der sich abzeichnende Sieg jedoch nicht mehr in Gefahr. „Wir haben zudem allen ausreichend Spielanteile geben können, nur sind einige Besetzungen halt noch nicht richtig eingespielt. Trotzdem konnte Hamdorf uns nicht mehr einholen. Insbesondere Hauschildt, Lena Bülck und Lisa Jensen haben klasse gespielt“, berichtete Eike Rix von der SGBB. Im letzten Punktspiel 2013 beim Preetzer TSV (Sonntag, 15. Dezember, 15 Uhr) wird es darum gehen, den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten.


SG Bordesholm/Brügge: Hauschildt - Möller (3), Sinn, Klinke, Haß, Reinert (3), Bruhn (2/davon 1 Siebenmeter), Beck (2), Wurr, Jensen (7), Bülck (5/3), Elwardt (3).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen