zur Navigation springen

FUSSBALL-REGIONALLIGA NORD : 3:1 – Starker VfR beendet seine Niederlagenserie

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neumünsters Fußball-Regionalligist setzt sich beim SC Victoria Hamburg auch ohne den verletzten Stammtorhüter Marcus Hesse durch. Ali Moslehe (2) und Michél Harrer erzielen die Treffer für Rasensport.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2013 | 16:19 Uhr

Das Konto ist nicht mehr leer, der VfR Neumünster hat im fünften Saisonspiel seine ersten Punkte eingefahren. Beim SC Victoria Hamburg kam das bislang sieglose Schlusslicht der Fußball-Regionalliga Nord dank einer deutlichen Leistungssteigerung zu einem hart erkämpften und letztlich auch verdienten 3:1 (2:0)-Erfolg. Trotz dieses Sieges blieb Rasensport auf Platz 18 kleben.

Vier Wechsel nahm Trainer Ervin Lamce in der VfR-Elf im Vergleich zum 0:4 gegen St. Pauli II vor. Der verletzte Marcus Hesse (Knie verdreht) wurde im Tor durch Jannis Gabrielides ersetzt, Christopher Kramer und Christian Rave mussten auf die Bank, Jae Hyun Ju gehörte nicht mal zum Kader. Kevin Ingreso, Yannik Jakubowski und Ali Moslehe rückten in die erste Elf. Auf der anderen Seite setzte Victorias Trainer Lutz Göttling mit Ausnahme von Sven Trimborn, der von Marcus Rabenhorst ersetzt wurde, auf die gleiche Elf, die in der Vorwoche ein 1:1 gegen den ETSV Weiche geholt hatte.

In einem von beiden Seiten engagiert und mit offenem Visier geführten Spiel agierten die Lila-Weißen deutlich forscher als zuletzt, nahmen die Zweikämpfe an und wirkten jederzeit griffig. Daraus resultierte zunächst deutlich größere Stabilität im Defensivverhalten. Im Gegensatz zu den Spielen zuvor wurde nicht nur ein frühes Gegentor vermieden. Überhaupt ließen die Gäste bis zur Pause nur eine Tormöglichkeit der Hoheluft-Kicker zu. Die hatte Vincent Boock, als er nach sechs Minuten aus halb linker Position in den Strafraum eindrang, mit seinem Schuss das Tor jedoch knapp verfehlte. Ansonsten war von Victoria wenig zu sehen, Gabrielides hatte kaum etwas zu tun. Der VfR hatte durch einen Freistoß von Michél Harrer (4., knapp übers Tor) eine frühe Möglichkeit. Anschließend fehlte in der Spitze zunächst der letzte Tick, ehe die Lila-Weißen nach knapp 27 Minuten erfolgreich waren. Eine flache Hereingabe von der rechten Seite durch den deutlich formverbesserten Finn Thomas drückte Harrer in der Mitte aus wenigen Metern ein. Und schon sieben Minuten später hieß es 0:2. Nach einer Ecke von Patrick Nagel traf der sich in den Ball werfende Moslehe aus kurzer Distanz (34.). Sogar ein dritter Treffer wäre noch vor der Pause möglich gewesen. Über mehrere Stationen kombinierte sich der VfR stark durchs Mittelfeld, doch nach Moslehes Pass scheiterte Nagel am gut reagierenden „Vicky“-Keeper Maximilian Rohrbach, der den Ball zur Ecke lenkte (36.).

Im zweiten Abschnitt entwickelte sich dann ein anderes Spiel. Victoria machte – auch durch zwei Umstellungen in der Halbzeit – nun deutlich mehr Druck. Einen Freistoß von Sergej Schulz klatschte Gabrielides nur nach vorn ab, seine Vorderleute klärten (53.). Vier Minuten später hätte der VfR die Vorentscheidung erzielen können. Doch als Harrer sich nach guter Thomas-Vorarbeit stark gegen Kerim Carolus durchsetzte, hielt Rohrbach den Flachschuss in ebenso starker Manier. Und so fand Victoria zurück ins Spiel. Conrad Azong brachte den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, wo sich Jakob Sachs in Torjägermanier absetzte und Nahdistanz eindrückte (58.). Anschließend hätten Boock, dessen Schuss Nagel kurz vor der Linie für seinen geschlagenen Keeper abwehrte (65.) und Steven Lindener, dessen Kopfball auf der Latte landete (66.), das 2:2 erzielen können. Doch nun schlug der VfR zurück. Über Ermir Zekjiri und Harrer führte der VfR einen Bilderbuchkonter vor. Harrer legte noch einmal quer zu Moslehe, der das 1:3 erzielte (67.). Victoria gab sich aber noch nicht auf. Binnen einer Minute hatten Lindener per Aufsetzer, den Gabrielides nicht festhielt, Robert Subasic mit dem Nachschuss, den Nagel per Kopf auf der Linie klärte und anschließend Azong nach einem verlängerten Einwurf per Kopf gute Chancen zum Anschlusstor (73.). Doch anschließend brachte der VfR den wichtigen „Dreier“ über die Zeit.


SC Victoria Hamburg – VfR 1:3 (0:2)

SC Victoria Hamburg: Rohrbach - S. Schulz (72. Subasic), Keyser, Carolus, Below (46. Lindener) - Rabenhorst, Hegert - Sachs, Boock, Azong - Cetinkaya (46. Cekirdek).

VfR Neumünster: Gabrielides - Jakubowski, Aust, Schäfke, Nagel - K. Schulz - Thomas (80. Olthoff), Ingreso, Zekjiri (72. Rave), Moslehe (90. Kramer) - Harrer.

Beste Spieler: Lindener - Moslehe, Nagel, Harrer, Aust. – Schiedsrichter: Scheper (Emstek). – Zuschauer: 352 zahlende. – Tore: 0:1 Harrer (27.), 0:2 Moslehe (34.), 1:2 Sachs (58.), 1:3 Moslehe (67.). – Gelbe Karten: Rohrbach (68., Unsportlichkeit), Carolus (71., Foulspiel) - Thomas (77., Foulspiel). – Spielwertung: gut. – Nächster VfR-Gegner: Goslarer SC 08 (H/Sonntag, 15 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen