zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga Nord : 3:0 – VfR besiegt seinen „Fluch von Cloppenburg“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Neumünsteraner gewinnen nach zehn Fehlversuchen erstmals gegen ihren Angstgegner Nummer 1.

Aller guten Dinge können auch mal elf sein. Nach zehn vergeblichen Anläufen (zwei Siege, gar acht Niederlagen) gewann Fußball-Regionalligist VfR Neumünster erstmals in seiner Clubhistorie gegen den BV Cloppenburg – und das, obwohl Rasensport keine 48 Stunden zuvor ein Freundschaftsspiel gegen den Bundesligisten HSV (0:3) bestritten hatte. Lila-Weiß behauptete sich vor 401 Zuschauern in der Soestestadt mit 3:0 (1:0) und verschaffte sich mit nunmehr neun Punkten aus sieben Partien viel Luft auf die Abstiegsregion.

Vor der Begegnung brach bei den „Veilchen“ der Innenverteidiger-Notstand aus. Jakob Olthoff fiel mit einer Hüftverletzung aus, auch sein ohnehin als Notlösung geltender Vertreter Felix Schlagelambers (Oberschenkelprellung) musste passen. Und so feierte Ljubisa Gavric sein VfR-Regionalligadebüt; ausgerechnet Gavric hatte keine 48 Stunden zuvor im Test gegen den Bundesligisten HSV (0:3) als einziger Neumünsteraner 90 Minuten durchgespielt und sollte in Cloppenburg nur pro forma auf die Bank. So saß schließlich genau dort der gerade erst aus Bayern zurückgekehrte, eigentlich noch gar nicht eingeplante Rückkehrer Hannes Schäfke. Ihn brauchte Trainer Uwe Erkenbrecher an der Friesoyther Straße aber noch nicht zu aktivieren. Der Coach veränderte seine Startelf im Übrigen noch auf zwei weiteren Positionen: Kevin Ingreso, der im Training einen Schlag auf den Fuß bekommen hatte und der jedoch ohnehin der Rotation zum Opfer gefallen wäre, blieb 45 Minuten lang draußen. Er kam erst, nachdem Reio Laabus (war beim Aufwärmen umgeknickt) signalisiert hatte, auf Grund eines dicken Tape-Verbandes kein wirkliches Ballgefühl im Fuß zu haben. Auch Kevin Pino Tellez blieb zunächst draußen. Für ihn und Ingreso kamen Ermir Zekjiri und Emanuel Bento.

Nach dem Anpfiff bewegten sich die Kontrahenten zunächst auf einem Level. Die viel versprechendsten Gelegenheiten für die Gäste besaßen Bento per Kopf (20./drüber) nach Linksflanke von Patrick Nagel und Abdel Abou-Khalil, dessen Flachschuss nach Doppelpass mit Christopher Kramer von BVC-Keeper Siegfried John entschärft wurde (36.). Cloppenburg wiederum verriet einige Defizite im Spielaufbau, leistete sich gleich mehrere Pässe ins offensive Nichts. Gefährlich wurde es zwei Mal aus spitzem Winkel: Tim Wernke köpfte ans VfR-Außennetz (9.), Andreas Gerdes-Wurpts scheiterte an Ole Springer (31.). Trotz alledem ging es nicht mit einem torlosen Remis in die Pause. Denn in der Nachspielzeit von Hälfte eins bat Zekjiri die Cloppenburger Deckung zum Tanz, behielt die Übersicht und legte präzise für Abou-Khalil auf, der zum 0:1 einschoss (45./+1).

Nur knapp sechs Minuten nach der Pause legte der VfR zum 0:2 nach, als John eine Bento-Flanke ins eigene Tor verlängerte – der Rettungsversuch von BVC-Verteidiger David Niemeyer fand klar hinter der Linie statt. Die Hausherren steckten nicht auf, konnten sich aber bei Keeper John bedanken, der mit einem astreinen Reflex gegen Ingreso und einer Abwehraktion gegen Abou-Khalil (jeweils 61.) das 0:3 verhinderte. Da wollte es Springer seinem Pendant gleichmachen. Mit einer Wahnsinnstat parierte der VfR-Torhüter einen Wangler-Schuss (66.) und machte anschließend einen Thomes-Kopfball per sehenswerter Robinsonade zunichte (67.). Abou-Khalil wertete die Arbeitsnachweise seiner Nummer 1 noch auf, als er per Kopf und unter Mithilfe des Innenpfostens eine Flanke des nicht zu bremsenden Kramer mit dem 0:3 vergoldete (74.). Das war die Entscheidung. Und als Springer noch einen Kopfstoß von Gerdes-Wurpts abwehrte (80.), war der dritte Zu-null-Sieg der Lila-Weißen in dieser Saison perfekt.

BV Cloppenburg – VfR 0:3 (0:1)

BV Cloppenburg: John - Wohlfahrt, Willen (38. Thomes), Niemeyer, D. Olthoff - Westerveld - B. Gerdes, Köster (64. Abramczyk), Wangler - A. Gerdes-Wurpts (82. Hegerfeld), Wernke.

VfR Neumünster: Springer - Winter, Bönigk, Gavric, Nagel - Tenno - Zekjiri, Laabus (46. Ingreso), Abou-Khalil (85. Pino Tellez) - Bento (72. Durak), Kramer.

Beste Spieler: B. Gerdes - Springer, Winter, Abou-Khalil, Kramer. – Schiedsrichter: Höhns (Dassendorf). – Zuschauer: 401. – Tore: 0:1 Abou-Khalil (45./+1), 0:2 Bento (51.), 0:3 Abou-Khalil (74.). – Gelbe Karten: Wangler (19., Foulspiel/1.), Köster (45., Foulspiel/2.), A. Gerdes-Wurpts (71., Foulspiel/2.). – Kramer (58., Foulspiel/1.), Pino Tellez (86., Foulspiel/2.). – Spielwertung: befriedigend. – Nächster VfR-Gegner: Eintracht Braunschweig II (H/Sonntag, 14 Uhr).

zur Startseite

von
erstellt am 08.Sep.2014 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen