Handball : 25. Lenste-Cup des SC Gut Heil lässt keine Wünsche offen

Allein auf weiter Flur: Eike Brandt (am Ball) erzielt hier einen Treffer für die D-Jugend des SC Gut Heil im kleinen Finale gegen den VfL Bad Schwartau. Am Ende reichte es für sein Team zu Platz 4.
Foto:
Allein auf weiter Flur: Eike Brandt (am Ball) erzielt hier einen Treffer für die D-Jugend des SC Gut Heil im kleinen Finale gegen den VfL Bad Schwartau. Am Ende reichte es für sein Team zu Platz 4.

Turnier an der Ostsee sprengt mit 900 Teilnehmern alle Dimensionen.

shz.de von
11. Juni 2014, 08:00 Uhr

Der 25. Lenste-Cup des SC Gut Heil Neumünster auf dem Gelände des Kreissportverbandes Neumünster am Lensterstrand bei Grömitz hatte es in sich: Sonne satt, Handballspaß pur, strahlende Gesichter, rundum zufriedene Teilnehmer. „Mehr geht nicht“, bilanzierte Organisatorin Ilona Koopmann.

Bei der Jubiläumsauflage gab es Rekordzahlen zu vermelden. 900 Teilnehmer waren aus allen Teilen Deutschlands angereist und kamen in den Genuss eines unvergesslichen Wochenendes. Die weiteste Anfahrt hatte die MJD des TV Wackersdorf aus der Nähe von Regensburg. 786 km und zehn Stunden Autofahrt später kamen die Bayern an und zeigten sich trotz der Reisestrapazen begeistert vom gesamten Turnier. Den kürzesten Weg hatten die WJD und MJC der HSG Grömitz/Oldenburg. Sie konnten locker mit dem Fahrrad anreisen ...

Nach einer kurzen ersten Nacht wurden die Spiele der D- und C-Jugendteams angepfiffen. Insgesamt 64 Mannschaften waren am Start. Zwischen den Spielblöcken hatten alle ausreichend Gelegenheit, ein kühles Bad in der nahen Ostsee zu nehmen und sich anschließend auf der großen elektronischen Anzeigetafel ein Bild über die Spielergebnisse zu verschaffen. „Diese Anzeigetafel hat uns freundlicherweise der EKN zur Verfügung gestellt. Das war für alle Turnierbeteiligten ein toller Service. Auf unsere Anfrage nach dem bislang letzten Drachenbootrennen hat man beim EKN positiv reagiert und mit uns zusammengearbeitet – einfach klasse so eine vereinsübergreifende Hilfestellung“, lobte Koopmann. Auch aus anderen Bereichen gab es wertvolle Unterstützung. Der Jugendverband Neumünster und ein privater Gönner aus Neumünster stellten völlig unkompliziert ihre Großzelte zur Verfügung; ebenso das Deutsche Rote Kreuz aus Neustadt und Süsel. Die Teilnehmerzahlen waren so hoch, dass nicht alle untergebracht werden konnten und zusätzliche Schlafgelegenheiten geschaffen werden mussten. „Das hat uns einiges an Nerven gekostet. Wir hatten zwar die gleiche Anzahl an Teams, aber die Mannschaftsstärke ist um zwei Personen pro Team gestiegen. Und da wir alle mitnehmen wollten, haben wir versucht, das Beste daraus zu machen“, erklärte Koopmann. Erfreulich: Am Finaltag konnten alle Spiele noch trockenen Fußes über die Bühne gebracht werden, erst nach dem letzten Abpfiff öffnete Petrus für kurze Zeit seine Schleusen.

Die Bramstedter TS setzte sich im Finale der MJD mit 15:10 gegen die HG Norderstedt durch, bei der WJD siegte der VfL Bad Schwartau im Endspiel souverän mit 12:4 gegen die GHG Hahnheide. Erster bei der WJC wurde der niedersächsische TuS Brake mit einem 12:5 gegen den Niendorfer TSV. Das Finalspiel der MJC wurde zwischen der ersten und zweiten Mannschaft des SC Gut Heil ausgetragen. Die Akteure gehören eigentlich zusammen in ein Team, agierten bei diesem Turnier jedoch getrennt. Der Endstand von 11:10 für die „Erste“ lässt ein kampfbetontes Spiel vermuten. Es war aber ein freundliches Miteinander, das mit dem gemeinsamen Besteigen des Siegerpodestes gekrönt wurde.

„Für das nächste Jahr haben wir echte Schwierigkeiten. Denn da jetzt schon alles so gut lief, können wir das ganze nicht mehr so leicht toppen“, erklärte Koopmann augenzwinkernd.

Weitere Turnierinfos und detaillierte Ergebnislisten sind unter www.lenste-cup.de abrufbar.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen