zur Navigation springen

Männerhandball-Kreisoberliga Mitte : 23:22 in Hohn: Aufsteiger HSG 91 stoppt seinen Negativlauf

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Nortorf ist nach drei punktlosen Spielen erstmals wieder siegreich. Gut Heil fährt ohne Trainer, dafür aber mit zwei A-Jugendlichen in der Erfolgsspur.

shz.de von
erstellt am 05.Dez.2013 | 10:00 Uhr

Gut Heil glich mit einem 35:26-Auswärtssieg beim TSV Owschlag sein Punktekonto in der Männerhandball-Kreisoberliga aus und steht mit nun 7:7 Zählern punktgleich auf Rang 6 hinter der HSG 91 Nortorf und der HSG Hohn/Elsdorf III, die sich im direkten Duell mit einem 23:22-Auswärtssieg für die Nortorfer trennten. Der Tabellenzweite SG Bordesholm/Brügge II war spielfrei.

TSV Owschlag – SC Gut Heil 26:35 (15:17). Hochmotiviert und gut vorbereitet, aber ohne den verhinderten Trainer Mark Stammler ging es vonseiten der Gäste zur Sache. Bis zur 17. Minute waren die Teams auf Augenhöhe (10:10), dann nahm Felix Müller für den bis dahin solide haltenden Juri Kandzora den Platz zwischen den Pfosten des Gut-Heiler Tores ein. „Dieser Schachzug zeigte Wirkung, Müller hielt einige freie Bälle und schickte Pierre Fleischer auf die Gegenstoßreise“, berichtete Sascha Bock, der Stammler an der Seitenlinie vertrat. Gut Heil erarbeitete sich so eine 17:15-Halbzeitführung und baute den Vorsprung bis zur 44. Minute auf 27:21 aus. In der Folge machte sich die dünne Personaldecke bemerkbar, Owschlag kam auf 24:27 (47.) heran. Doch die Gut-Heiler fingen sich wieder und ließen in den folgenden zehn Minuten keinen Treffer mehr zu, erzielten jedoch selbst fünf weitere. „Beim Stand von 32:24 für uns in der 56. Minute war die Partie gelaufen. Ein Sonderlob geht an Fynn-Ole Westphal und Marvin Kripgans aus der A-Jugend, die abwechselnd in der Abwehrmitte einen Riesenjob gemacht haben“, schloss Bock die Berichterstattung.

SC Gut Heil (Tore in Klammern): Kandzora, Müller, Mannke - Hinz (4), Haupt (2), Velovic (1), Bock (6), Knapp (4), Fleischer (11), Westphal (1), Tietgen (5), Kripgans (1).


HSG Hohn/Elsdorf III – HSG 91 Nortorf 22:23 (11:12). Nach zuvor drei Niederlagen am Stück gab es für Aufsteiger Nortorf erstmals wieder Grund zur Freude. Von Beginn an war zu spüren, dass es diesmal anders laufen würde als zuvor. Die Nortorfer hatten stets die Führung inne und ließen die Gastgeber erst kurz vor der Pause auf einen Treffer anschließen. „In dieser Zeit haben wir zu viele Chancen ausgelassen und sind am gut aufgelegten Hohner Torhüter gescheitert“, berichtete Roland Schulze von der HSG 91. Hälfte zwei verlief dann sehr ausgeglichen. Zwar hatten die Einheimischen beim 17:15 (42.) einmal kurz die Nase vorn, konnten den Vorsprung aber nicht weiter nutzen. „Am Ende markierte Fabian Reese nach einem Tempogegenstoß den entscheidenden Treffer und krönte damit seine gute Leistung“, erklärte Schulze und verteilte ein Sonderlob für seinen Torhüter Kevin Preusse, „der mit großartigen Paraden über die gesamte Zeit dafür sorgte, dass Hohn/Elsdorf III nicht richtig ins Spiel kam“.

HSG 91 Nortorf: Preusse - Schulze, Rumpf (2), Förster (3), Jahnke, Harbs (2), Pohl (2), Klindt (2), Dohm (4), F. Reese (8), Stühmer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen