zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga Nord : 1:3 – Cloppenburg bleibt für VfR ein Schreckgespenst

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rasensport gibt beim Angstgegner seine Führung aus der Hand. Harrer und Rave scheiden verletzt aus.

shz.de von
erstellt am 21.Okt.2013 | 17:00 Uhr

So schnell, wie es nach oben gegangen war, rauschte der VfR Neumünster nun wieder in der Tabelle der Fußball-Regionalliga Nord nach unten. Hatte Rasensport noch Anfang Oktober mit vier Zählern aus zwei Spielen sieben Plätze gutgemacht, fielen die Lila-Weißen nach dem gestrigen 1:3 (1:1) im „Sechs-Punkte-Spiel“ beim BV Cloppenburg auf den Abstiegsrang 16 zurück. Die „Veilchen“ mussten nach fünf Partien ohne Niederlage einem Kontrahenten erstmals wieder alle drei Zähler überlassen. Zudem bleiben sie in ihrer Vereinsgeschichte gegen Cloppenburg weiter sieglos (zwei Remis und sieben Niederlagen bei 4:16 Toren). Zu allem Überfluss schied beim VfR auch noch Angreifer Michél Harrer aus. Der 26-Jährige zog sich rund zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff ohne gegnerische Einwirkung eine Knieblessur zu und schrie wie am Spieß. Erste Diagnose: schwere Meniskusverletzung.

VfR-Trainer Ervin Lamce musste kurzfristig auf Christopher Kramer verzichten. In der Woche zuvor noch Torschütze beim 1:1 gegen Rehden, musste der 24-Jährige gestern wegen einer Erkältung passen. Seinen Part auf links offensiv übernahm Ermir Zekjiri. Den freien Platz in der Startelf ergatterte Kevin Schulz, der nach abgelaufener Gelbsperre wieder zur Verfügung stand und auf einer der beiden Sechserpositionen agierte. Kevin Ingreso, gegen Rehden noch defensiv orientiert, rückte „einen vor“ und spielte als Zehner.

Die Partie ging zäh los. Spielerische Elemente waren kaum einmal vorhanden, besonders Cloppenburg enttäuschte seine Anhänger. Das 5:1 gegen Havelse hatte dem BVC offensichtlich doch nicht so viel Selbstvertrauen eingeimpft, wie die Fans das vermutet hatten. Der VfR stand in der Defensive, wie so oft in den vergangenen Wochen, gut. Auch setzte Rasensport die erste Duftmarke, als Finn Thomas im Anschluss an einen Harrer-Freistoß knapp scheiterte (8.). Wurde es einmal gefährlich, dann waren zumeist Standards im Spiel – hüben wie drüben. Die beiden Treffer vor der Pause allerdings resultierten aus tollen Fernschüssen. So fasste sich Ingreso ein Herz und jagte die Kugel aus 18 Metern unter Mithilfe des Innenpfostens zum 0:1 in die Cloppenburger Maschen (31.). Gut zehn Minuten später glichen die Soestestädter – wie aus dem Nichts – zum 1:1 aus. Verteidiger Moritz Steidten, bereits in der Vorsaison zweifacher Torschütze beim 3:1 des BVC gegen den VfR, hielt aus rund 33 Metern einfach mal drauf und beförderte das Leder genau in den „Knick“. Dieser Treffer war eine Quittung für die Gäste, die es zuvor versäumt hatten, ihr zweites Tor nachzulegen. Angetrieben vom agilen Ingreso, verzeichnete Lila-Weiß in der Viertelstunde vor der Pause seine stärkste Phase, nur trugen die Neumünsteraner ihre viel versprechenden Konter in letzter Konsequenz miserabel vor. Und so war es bezeichnend , dass ein weiterer Distanzschuss herhalten musste, um einen Ansatz von Gefahr zu erzeugen: Ingreso scheiterte an Torhüter Siegfried John (45./+1).

Nach dem Wiederbeginn ging es bis zu Harrers Verletzung niveauarm weiter. Erst danach nahm Cloppenburg das Heft in die Hand und gelangte gegen geschockt wirkende Gäste auf die Siegerstraße. Hatte Tim Wernke nach einer Einzelleistung das 2:1 noch knapp verfehlt (59.), machte es der bis dahin nicht zu sehende Andreas Gerdes-Wurpts zehn Minuten später besser. Nach einem Eckstoß von David Niemeyer traf er aus dem Gewühl heraus zum 2:1. Die VfR-Defensive hatte sich in dieser Szene eine erste Auszeit genommen. Fortan entwickelte sich ein offeneres Spiel, in dem Cloppenburgs Andreas Willen per Kopf nach einem Niemeyer-Freistoß noch auf 3:1 erhöhte (82.).


BV Cloppenburg – VfR 3:1 (1:1)

BV Cloppenburg: John - Steidten, Willen, Niemeyer, D. Olthoff - B. Gerdes, Beermann (64. Kosenkow), Westerveld, Wangler - A. Gerdes-Wurpts (89. Thoben), Wernke (85. Ölge).

VfR Neumünster: Kassler - Jakubowski, Aust, Schäfke, Durak - K. Schulz, J. Olthoff (73. Streubier) - Thomas, Ingreso, Zekjiri - Harrer (56. Rave, 79. M. Schultz).

Beste Spieler: Steidten, Niemeyer - Ingreso, Aust, Schäfke. – SR: Schönheit (Lüneburg). – Zuschauer: 552. – Tore: 0:1 Ingreso (31.), 1:1 Steidten (42.), 2:1 A. Gerdes-Wurpts (69.), 3:1 Willen (82.). – Gelbe Karten: Beermann (50., Foulspiel), B. Gerdes (56., Foulspiel), Wernke (70., Foulspiel), A. Gerdes-Wurpts (75., Foulspiel) - Zekjiri (47., Foulspiel), Streubier (80., Foulspiel). – Spielwertung: ausreichend. – Nächster VfR-Gegner: SV Meppen (H/Sonntag, 14 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen