Fussball-Oberliga : 0:3 – VfR ist nur noch ein Punktelieferant

Angriff gestoppt: Jannik Fust (rechts) vom SV Frisia 03 trennt hier den Rasensportler Otto Schmidt vom Ball.
Angriff gestoppt: Jannik Fust (rechts) vom SV Frisia 03 trennt hier den Rasensportler Otto Schmidt vom Ball.

Das Schlusslicht Rasensport kassiert bei Frisia Risum-Lindholm die siebte Niederlage im siebten Spiel.

shz.de von
09. September 2018, 20:45 Uhr

Risum-Lindholm | Die Saison des Fußball-Oberligisten VfR wird immer bitterer, Rasensport verkommt mehr und mehr zu einem Punktelieferanten. Beim SV Frisia 03 Risum-Lindholm kassierte Lila-Weiß am Sonntag vor 240 Zuschauern mit einem 0:3 (0:1) die siebte Pleite im siebten Spiel.

„Das war ein souveräner Sieg, der nie in Gefahr war. Wir hätten das 2:0 schon in der ersten Halbzeit machen müssen, dann wäre es noch entspannter gewesen. Der VfR hat schon versucht, leidenschaftlich mitzuspielen, aber wir haben nichts zugelassen und geduldig gespielt“, war Frisias Trainer Uwe Petersen hochzufrieden mit seinen Schützlingen, auch wenn die Partie für die Besucher nicht immer schön anzusehen war. VfR-Coach Jörg Zenker versuchte gar nicht erst, das Spiel seiner Kicker schön zu reden. „0:3 verloren – das sagt doch alles. Das war wohl unsere schlechteste Leistung in dieser Saison. Auch diesmal hatte ich wieder 20 bis 30 Minuten lang das Gefühl, wir könnten das Spiel noch drehen, aber das ist einfach nicht ausreichend. Wir versuchen immer alles, haben aber wieder einmal unsere Chancen nicht genutzt“, konstatierte der 47-Jährige. Zenker hatte erneut auf ein 5-4-1 gesetzt und sah seine Elf munter drauflos stürmen. Frisia hatte das erwartet, stand hinten ruhig und sicher. Leif Johannsen blockte einen Schuss des sehr agilen Beytullah Bilgen ab (5.), ehe das VfR-Unheil seinen Lauf nahm. Nach einem Foul von Kristof Kumbier an Jannik Fust an der äußeren Strafraumkante entschied der gute Unparteiische Alexander Roppelt auf Strafstoß. Leif Carstensen verwandelte souverän zum 1:0 (17.), im Gegenzug schoss Marcel Stölting aus 18 Metern knapp neben das Frisia-Tor (18.). Die Hausherren ließen jetzt die Gäste kommen und konterten. Erfolg hatte Risum-Lindholm damit aber erst nach dem Wiederbeginn. Nachdem Tarik Alioua ein Bilgen-Zuspiel und somit den Ausgleich knapp verpasst hatte (52.), fiel streng genommen wie aus dem Nichts das 2:0 durch Finn Kalisch (72.). Fortan spielte Frisia wie befreit auf, während der VfR alles nach vorne warf. Aber die Gäste blieben zu ungefährlich. Kalisch dagegen zeigte, wie man es macht. Mit seinem achten Saisontreffer (3:0/83.) übernahm er sogar die Spitze der Oberliga-Torjägerliste.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen