zur Navigation springen

Fussball-Regionalliga Nord : 0:0 – VfR kämpft aufopferungsvoll

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Rasensport bremst mit einem Teilerfolg gegen Weiche Flensburg vor nur 391 Zuschauern seine Talfahrt.

shz.de von
erstellt am 22.Apr.2014 | 08:00 Uhr

Mit einem verdienten Remis gegen den ETSV Weiche stoppte Fußball-Regionalligist VfR Neumünster seine in der Nachkriegsgeschichte einmalige Pleitenserie mit sieben Niederlagen in Folge, zog nach Punkten mit dem Viertletzten SV Wilhelmshaven gleich (je 27) und vergrößerte den Vorsprung vor dem Vorletzten Victoria Hamburg fünf Runden vor Schluss (bei klar besserem Torverhältnis) auf komfortable fünf Zähler. Das 0:0 gegen den Landesrivalen war zugleich der erste Punkt im sechsten Spiel unter Trainer Uwe Erkenbrecher. Weiche wiederum blieb auch im achten Pflichtspielduell mit Rasensport in Serie ungeschlagen (fünf Siege, drei Remis).

Vor dem Anpfiff waren beide Trainer zu Umstellungen gezwungen. Erkenbrecher musste gegenüber dem 1:2 gegen Cloppenburg die beiden gelbgesperrten Kevin Ingreso und Ermir Zekjiri ersetzen. Der wieder genesene Christopher Kramer (als zweite Spitze neben Marco Schultz) und Kevin Zschimmer (rechts offensiv) rückten dafür in die erste Elf. Aufseiten Weiches hatte sich die Verletzung von Christoph Dammann aus der Vorwoche (0:0 beim HSV II) als Kreuzbandriss herausgestellt. Ihn ersetzte auf der linken Defensivseite Christian Jürgensen.

Anfangs sah es so aus, als wollten die Flensburger die Hausherren überrollen. Die „Eisenbahner“ erspielten sich eine deutliche Überlegenheit, versuchten es zunächst immer wieder aus der Distanz. Am spektakulärsten war dabei ein strammer 25-Meter-Freistoß von Elmedin Kasumovic, den der auf der Linie postierte VfR-Keeper Marc Aaron Kassler mit einem ebenso satten Volleyschuss (!) auf die Stehränge beförderte (12.). Glück hatten die Lila-Weißen, als der aufgerückte Jürgensen den Ball nach einem Eckstoß im Gewühl nicht richtig kontrollieren konnte und ihn so aus kurzer Distanz am Pfosten vorbei bugsierte (18.). Dies war der Schlussakt der druckvollen Flensburger Anfangsperiode, fortan wurden die gastgebenden „Veilchen“ mutiger und bliesen hier und dort zur Gegenattacke. War Bodo Bönigks Kopfball für Florian Kirschke kein Problem (32.), musste sich der ETSV-Schlussmann bei einem fulminanten Distanzschuss von Marco Schultz schon deutlich mehr anstrengen (40.). Längst bewegte sich der VfR mit den favorisierten Gästen auf einem Level.

Nach dem Wiederbeginn ging es in ähnlichem Stil weiter. Mit dem aufgewachten Publikum im Rücken bot der Drittletzte dem Sechsten Paroli. Eine kleine Unachtsamkeit wäre dem VfR allerdings beinahe zum Verhängnis geworden. Kasumovic steckte die Kugel gegen die auf ihrer rechten Abwehrseite entblößten Platzherren durch, doch der folgende Schuss von Florian Meyer war nicht platziert genug – Kassler klärte mit ausgestreckten Armen zur Ecke (67.). Dies war vielleicht die viel versprechendste Chance im gesamten Spiel. Wollte man der Erkenbrecher-Elf am Sonnabend einen Vorwurf machen, dann richtete der sich – beinahe traditionell – an die Durchschlagskraft im Angriff. Zwar wühlten Marco Schultz und Kramer unermüdlich, im Strafraum waren sie mit ihrem Latein aber am Ende. Dennoch standen sie noch jeweils einmal im Blickpunkt: Kramer traf die Kugel nicht richtig (76.) und vergab daher den „Lucky Punch“ für den VfR ebenso wie Kevin Schulz, der eine Hereingabe von Marco Schultz nicht veredeln konnte (88.). Einen Verlierer hätte das wohltuend faire Landesderby jedoch auch irgendwie nicht verdient gehabt.



VfR – ETSV Weiche 0:0

VfR Neumünster: Kassler - Thomas, Jakubowski, Bönigk, Durak - Zschimmer, Rave, K. Schulz, Michalowski (82. Schlagelambers) - Kramer, M. Schultz.
ETSV Weiche Flensburg: Kirschke - Melfsen, Dehner, Hummel, Jürgensen - Thomsen - Walter (80. Böhnke), Kasumovic (86. Strömer), H. Ostermann (68. J. Ostermann) - Wulff, F. Meyer.

Beste Spieler: Rave, Jakubowski, Durak - Jürgensen , Hummel. – SR: Müller (Eutin). – Zuschauer: 391. – Tore: Fehlanzeige. – Gelbe Karten: Rave (58., Foulspiel) - F. Meyer (83., Foulspiel). – Spielwertung: ausreichend. – Nächster VfR-Gegner: SV Meppen (A/Sonntag, 27. April, 15 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen