„Ich bin fast geplatzt” : VfR Horst sorgt nach Derbypleite für Wut beim Trainer

Zweikampf: Der Horster Maximilian Konetzny (rechts) im Laufduell gegen Julian Buech (FC Reher/Puls).
Zweikampf: Der Horster Maximilian Konetzny (rechts) im Laufduell gegen Julian Buech (FC Reher/Puls).

Der Fußball-Landesligist aus Horst verliert zuhause gegen Reher/Puls. Coach Florian Rammer bemängelt vor allem eines.

Avatar_shz von
08. Oktober 2018, 07:00 Uhr

Horst | Die Enttäuschung nach dem Spiel war Florian Rammer, Trainer des VfR Horst, förmlich ins Gesicht geschrieben. Seine Fußballer kamen im Landesliga-Derby gegen den FC Reher/Puls erneut nicht zu einem Punktgewinn – 0:2 (0:2).

Vor der Partie machte Rammer klar: „In einem Spiel, das sich größtenteils im Mittelfeld abspielen wird, ist die Mentalität entscheidend.“ Und so kam es dann auch, denn viele Torchancen gab es nicht.

Angriff bleibt harmlos

Der einzige nominelle VfR-Stürmer Maximilian Konetzny hatte die erste große Chance des Spiels, verfehlte das Tor nach einer Flanke von der rechten Seite mit dem rechten Außenrist jedoch knapp (36.).

Quasi mit dem Gegenangriff wurde Horst direkt für die vergebene Möglichkeit bestraft. Nach einem hohen Ball an die Strafraumkante konnte Linksverteidiger Ronny Müller die Situation nicht klären und der Ball fiel Stürmer Joshua Seider perfekt in den Fuß. Die Nummer 21 von Reher/Puls traf ins untere rechte Eck zum 0:1 (39.).

Ein folgenschwerer Ballverlust

In der Folge versuchte Horst gefährlich vor das Tor der Gäste zu kommen. Dragan Suta aus der Dreierabwehrkette schaltete sich mit ins Offensivspiel ein. Erst war er Sieger in einem Zweikampf auf der rechten Seite, schlug dann eine gute Flanke, doch Konetzny war erneut glücklos im Abschluss (40.).

Noch schlimmer kam es dann kurz vor der Pause für die Hausherren. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung kassierten sie einen Konter. Nur ein Doppelpass, plus Steilpass und klasse Ablage auf den stark aufspielenden Seider und schon stellte dieser auf 0:2 (45.). Der Angreifer sollte damit zum Spieler des Tages werden.

Horster bringen ihren Trainer auf die Palme

,,Ich bin in der Halbzeit in der Kabine fast geplatzt, wirstellen die Fehler einfach nicht ab“, haderte Rammer nach der Begegnung. Pure Enttäuschung über die Leistung seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit machte sich bei ihm breit. Besonders die von ihm so geforderte Mentalität habe ihm komplett gefehlt.

In der zweiten Hälfte spiegelte sich dann das Bild aus dem ersten Durchgang wider. Die Horster verfügen über zu wenig individuelle Qualität, um in dieser Spielklasse wettbewerbsfähig zu sein – zumindest, wenn die Einstellung nicht zu 100 Prozent stimmt.

VfR Horst – FC Reher/Puls 0:2 (0:2)

VfR Horst:  Lemke – Suta, Hernandez, Petersen – Hoyer (53. Muja), Duwensee, Aydogan, Müller – Clasen, Gorny (58. Behrendt) – Konetzny (53. Bassitta)

Tore: 0:1 Seider (39.) 0:2 Seider (45.)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen