LVM-Cup der Stadt Elmshorn : Titelverteidiger jubelt erneut

Titelverteidigung perfekt: Der SSV Rantzau hat sich erneut den Pokal der Stadt Elmshorn gesichert. Die Titelgewinn wurde mit 500 Euro versüßt.
Titelverteidigung perfekt: Der SSV Rantzau hat sich erneut den Pokal der Stadt Elmshorn gesichert. Die Titelgewinn wurde mit 500 Euro versüßt.

Landesliga-Aufsteiger SSV Rantzau setzt sich bei der 69. Auflage mit 3:0 im Endspiel gegen den TSV Sparrieshoop durch. Die Turnierleitung musste den Spielplan gleich dreimal umstricken.

shz.de von
16. Juli 2018, 13:30 Uhr

Klein Nordende | Bei der 69. Auflage des Fußball-Pokals der Stadt Elmshorn gelang dem SSV Rantzau die verdiente Titelverteidigung.

Im Endspiel siegte der Landesliga-Aufsteiger mit 3:0 gegen den Kreisligisten TSV Sparrieshoop. Für die Barmstedter trafen Nico Breuel und Lukas Fuhlendorf per Doppelpack.

Elmshorns Stadtrat Dirk Moritz ließ es sich nicht nehmen die Siegerehrung zusammen mit Ingo von Appen vom Verkehrs- und Bürgerverein, Bo Hansen vom Veranstalter „Fussi Freunde Elmshorn“ und Dieter Krauel von der LVM Versicherung durchzuführen.

Geldspritze für den Landesliga-Aufsteiger

Auch die Siegprämien konnten sich in diesem Jahr sehen lassen, SSV-Kapitän Jan Niklas Rohr konnte neben dem Wanderpokal auch einen Sieger-Scheck in Höhe von 500 Euro entgegennehmen. Der Zweitplatzierte erhielt 250 Euro. Für ihren Sieg nach Elfmeterschießen um Platz drei bekam die SV Lieth 100 Euro, das unterlegene Team vom TSV Seestermüher Marsch 50 Euro.

Torben Stemberg war mit dem TSV Sparrieshoop im Finale chancenlos.
Claus Bergmann
Torben Stemberg war mit dem TSV Sparrieshoop im Finale chancenlos.
 

Den Mannen aus der Marsch zollte der Veranstalter eine extra Portion Respekt, da sie am Finaltag mit zehn Mann antraten. TSV-Betreuer Klaus Kimpel: „Uns war es als Nachbarverein wichtig, auch mit nur zehn Mann weiter zu machen“.

Im Finale der Hauptgruppe B gewann der Holsatia im EMTV mit 3:1 gegen den Heidgrabener SV und erhielt dafür 100 Euro.

Turnierleitung muss improvisieren

Aufgrund der Turnier-Absage von Gencler Birligi (wir berichteten) und der nicht Teilnahme von Rot-Weiß Kiebitzreihe am Finaltag, waren im schleswig-holsteinischen Kreispokal gefordert, mussten die Veranstalter der „Fussi Freunde Elmshorn“ um Bo Hansen und Norbert Bandholz den Turnierplan gleich dreimal umstricken, was letztlich dieser gelungenen Veranstaltung keinen Abbruch tat.

Nächstes Jahr auch mit dem FC Elmshorn?

An den drei Tagen kamen insgesamt rund 260 zahlende Zuschauer, wobei der Finaltag das geringste Zuschauerinteresse fand. Ingo von Appen sieht daher Handlungsbedarf: „Wir können uns vorstellen im nächsten Jahr das Turnier von Mittwoch bis Freitag auszurichten, Bo Hansen fand diese Idee auch gut“.

Dann wird wohl auch der FC Elmshorn dabei sein. Uwe Wölm vom FCE, der die Spiele auf dem Klaus-Waskow-Platz verfolgte: „Da gab es in diesem Jahr wohl Kommunikationsprobleme bei der Zusammenlegung des LVM-Cups und dem Stadtpokal. Schade, wir wären gerne dabei gewesen“, so Wölm.
 

Ergebnisse des LVM-Cups der Stadt Elmshorn

Gruppe A

SSV Rantzau – RW Kiebitzreihe 2:0

Holsatia im EMTV – TSV Seestermühe 1:1

TSV Seestermühe – SSV Rantzau 0:0

RW Kiebitzreihe – Holsatia im EMTV 1:0

TSV Seestermühe  – RW Kiebitzreihe 0:0

SSV Rantzau -– Holsatia im EMTV 1:0

Gruppe B

Heidgrabener SV – TSV Sparrieshoop 0:2

TSV Sparrieshoop – SV Lieth 1:0

SV Lieth – Heidgrabener SV 2:0

Finalrunde

Halbfinale

SSV Rantzau – SV Lieth 2:0

Seestermühe – Sparrieshoop 1:3 (0:0) n. E.

Spiel um Platz fünf

Holsatia im EMTV – Heidgrabener SV 3:1

Spiel um Platz drei

SV Lieth – Seestermühe 4:2 (1:1) n. E.

Finale

SSV Rantzau – TSV Sparrieshoop 3:0

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen