American Day bei den Elmshorn Fighting Pirates : Spektakel im Elmshorner Krückaustadion

Die Fighting Pirates fahren zum American Day auch abseits des Feldes mächtig auf.

Die Fighting Pirates fahren zum American Day auch abseits des Feldes mächtig auf.

Runningback Khairi Dickson trifft am Sonntag mit den Fighting Pirates auf sein Ex-Team Lübeck Cougars. Großes Unterhaltungsprogramm am American Day.

shz.de von
26. Mai 2018, 09:30 Uhr

Elmshorn | Auf den Moment hat er in den vergangenen sieben Tagen quasi ununterbrochen hingefiebert. Am Sonntag um 15 Uhr empfängt Khairi Dickson mit den Elmshorn Fighting Pirates die Cougars aus Lübeck – ein ganz besonderes Spiel für den 23-jährigen US-Amerikaner.

Im vergangenen Jahr war der Runningback noch in Lübeck auf Touchdown-Jagd gegangen und trifft somit im Rahmen des American Days (siehe Infokasten) auf zahlreiche altbekannte Gesichter.

„Ich bin noch mit vielen ehemaligen Mitspielern in Kontakt. Linebacker Donald Smith ist ein guter Freund von mir, außerdem hat Lübecks Defense-Coach uns vergangene Woche im Spiel gegen Langenfeld Longhorns gescoutet. Es wird schön sein, viele bekannte Gesichter zu sehen“, so der in Cleveland (Ohio) geborene Dickson, der die Freundschaften auf dem Feld jedoch ausblenden wird.

„Ich erwarte ein intensives Spiel. Ich bin hoch motiviert und will gewinnen.“

Die Verantwortlichen aus Elmshorn hatten vor dem Saisonauftakt in der German Football League 2 Nord große Erwartungen in den US-Importspieler gesetzt und wurden bislang keineswegs enttäuscht. Mit 13 Touchdowns in gerade einmal vier Partien untermauerte Dickson, der 2016 beim NFL-Klub Philadelphia Eagles mittrainiert, den Sprung in den Kader jedoch verpasst hatte, von Beginn an seine Qualität.

<p>Pfeilschnell: US-Amerikaner Khairi Dickson ist mit 13 erzielten Touchdowns der erfolgreichste Punktesammler in den Reihen der Elmshorn Fighting Pirates.</p>
Michael Bunk

Pfeilschnell: US-Amerikaner Khairi Dickson ist mit 13 erzielten Touchdowns der erfolgreichste Punktesammler in den Reihen der Elmshorn Fighting Pirates.

 

„Ich will jedes Spiel dominieren und dem Team zum Sieg verhelfen. Wir sind hier auf einem guten Weg und wollen den Trend am Sonntag fortsetzen“, so Dickson, der mit seinen Punkten maßgeblichen Anteil an den drei Erfolgen aus den ersten vier Spielen hatte.

Neben seiner Schnelligkeit und dem Durchsetzungsvermögen auf dem Feld war Dickson in den vergangenen Tagen auch als Scout gefragt. „Ich habe mich mit Jörn Maier (Headcoach, Anm. d. Red.) über die Stärken und Schwächen der Lübecker unterhalten. Wir werden bereit sein“, so Dickson angriffslustig, dem auch die Vorfreude auf den American Day deutlich anzumerken ist.

Vorfreude auf den American Day

„Ich habe gehört, dass es ein tolles Rahmenprogramm inklusive amerikanischen Autos gibt und meist mehr als 2000 Zuschauer im Stadion erscheinen. Es wird hoffentlich richtig laut werden“, sagt der 23-Jährige.

Dickson, der sich gemeinsam mit US-Importspieler Ty Parsons eine Wohnung in Elmshorn teilt, hat sich indes gut in der Krückaustadt eingelebt. „Nach meinem Jahr in Lübeck ist das mein zweiter Aufenthalt in Deutschland. Natürlich hat man ab und zu Heimweh, die Freude am Football lässt einen jedoch direkt wieder nach vorne schauen. Ich bin sehr gut aufgenommen worden und habe bislang tolle Erfahrungen gesammelt“, so der 1,80 Meter große Athlet.

Wenn Dickson mal nicht selbst das Ei auf dem Footballfeld trägt oder im Fitnessstudio ackert, gibt er ebenso wie seine US-Teamkollegen Parsons (Linebacker), Tyler House (Defensive Tackle) und Quarterback Justin Alo seine Erfahrungen an die Nachwuchsteams der Piraten (U16/U19) weiter.

American Football steckt in Deutschland noch in den Kinderschuhen

„Deutschland hat im Football noch einiges aufzuholen, die Qualität wird jedoch immer besser. Die Jungs hier in Elmshorn hören gut zu und sind motiviert“, meint Dickson, der sich eine Zukunft ohne Football nicht vorstellen kann. „Ich will so lange wie möglich noch hochklassig Football spielen. Nach meiner aktiven Karriere möchte ich dann als Coach weiterarbeiten.“ Das ist jedoch Zukunftsmusik, zunächst soll am Sonntag ein Sieg gegen den Ex-Verein aus Lübeck her.

18. American Day in Elmshorn

Wenn Khairi Dickson im Pirates-Trikot aufdreht, wirkt es, als habe der US-Runningback Benzin im Blut. Richtigen Sprit getankt haben die Harley Davidsons und Autos amerikanischer Hersteller, die dem 18. American Day der Fighting Pirates den passenden Spirit verleihen. Gegen 14.15 Uhr rollen Gefährten über die Tartanbahn ins Krückaustadion ein.

Für Erstaunen sorgen zumeist auch die Leistungen der Cheerleaderinnen. Die Maniacs, die über Pfingsten mit drei Mannschaften bei den Deutschen Meisterschaften gute Platzierungen erbeutet haben, steigen bereits früh mit ihrer Pre-Game-Show ein. Außerdem wird die neue Fan-Kollektion (Fanwear by Coach Esume) vorgestellt. Auf die Zuschauer wartet zudem eine Tombola mit 50 Preisen und diversen Sofortgewinnen im Gesamtwert 2000 Euro.

Für Kinder gibt es Hüpfburgen, eine Schminkstation und ein Glücksrad. Highlight bei den kulinarischen Genüssen ist der Holzkohle-Rundgrill, auf dem Burger zubereitet werden. Einlass ist ab 13 Uhr. Der Coin-Toss vor dem Spiel wird von Elmshorns Bürgermeister Volker Hatje durchgeführt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen