American Football 2. Bundesliga : Fighting Pirates gewinnen auch in Berlin

Eine Woche nach dem Heimsieg schlägt Elmshorn die Adler auch auswärts. Khairi Dickson sticht erneut heraus.

shz.de von
14. Mai 2018, 11:20 Uhr

Elmshorn | Exakt eine Woche nach dem Heimsieg gegen die Berlin Adler gewannen die Elmshorn Fighting Pirates auch das Rückspiel gegen den Hauptstadtklub. Nach einer dominanten Vorstellung des Football-Zweitligisten stand ein 41:24-Auswärtserfolg zu Buche.

„Die Defense hat einen ordentlichen Job gemacht, die Offense war auch okay“, analysierte Pirates-Headcoach Jörn Maier nüchtern.

Überragender Mann auf Seiten der Elmshorner war Runningback Khairi Dickson, der fünf der sechs Touchdowns erzielte – allesamt durch Läufe.

„Ich will nicht sagen, dass ohne Khairi Dickson nichts geht, aber seine Leistung ist schon gigantisch“, lobte Maier den Sieggaranten und lüftete zudem ein kleines Geheimnis. „Eigentlich hatte ich für seine Position einen anderen Spieler im Auge.

Weil Dickson in Lübeck auch immer wieder mit kleineren Muskelverletzungen ausfiel, war ich skeptisch. Aber ich wurde von meinen Kollegen überzeugt.“

Nach zwei erfolglosen Spielzeiten mit maximal zwei Siegen in der zweithöchsten deutschen Spielklasse fehlt den Seeräubern jetzt nur noch ein Sieg, um den GFL 2-Vereinsrekord zu brechen.

„Wenn ich jetzt gehen würde, dann als Erfolgstrainer“, flachste Headcoach Maier.

Vorerst verzichten müssen die Elmshorner auf Sergio Borges, der die Heimreise mit Verdacht auf einen Wadenbeinbruch antrat. In Berlin standen Maier ohnehin nur 40 Spieler zur Verfügung.

Unter anderem Philipp Schulz, Torben Stockfleth, Dennis Kenzler, Max Sommer, Robert Kloninger oder Timo Winter fehlten angeschlagen oder waren privat verhindert. „Das haben wir aber kompensieren können. Der Kader ist qualitativ gut genug. Auch in der Tiefe“, so Maier.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen