Gelungener Frühstart : Elmshorner HT siegt im Kreisderby

Eingehakt: Jan Neumann (Mitte) war als bester Elmshorner Werfer von Jannik Ralfs (links) und Daniel Bialas kaum zu stoppen.
Eingehakt: Jan Neumann (Mitte) war als bester Elmshorner Werfer von Jannik Ralfs (links) und Daniel Bialas kaum zu stoppen.

Der Landesligist hat mit Halstenbeker TS/Blau-Weiß 96 II Handball im vorgezogenen Auftaktspiel nur wenig Mühe.

shz.de von
04. September 2018, 17:25 Uhr

Halstenbek | Erste Aktion im Elmshorner Trikot nach der Rückkehr vom Barmstedter MTV, erstes Tor – so feierte Nils Brämer sein Comeback für die Landesliga-Handballer des EHT beim vorgezogenen Saisonstart gegen HTS/BW 96 Handball II. Danach aber überließ der Routinier es seinen jüngeren Mannschaftskameraden, den ersten Sieg dieser Spielzeit herauszuwerfen. Der fiel mit 32:25 (15:11) auswärts in Halstenbek deutlich aus.

Dabei hatte EHT-Trainer André Zekorn die Spielgemeinschaft aus Halstenbek und Schenefeld im Vorfeld als durchaus für eine Überraschung gut eingestuft. Der Gastgeber verzichtete aber auf den Einsatz von Akteuren seiner spielfreien Ersten.

EHT legt zu – trotz Unterzahl

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzte sich das EHT ausgerechnet in Unterzahl erstmals leicht ab. Nacheinander brummten Tjorben Voss und Jan Neumann jeweils eine Zwei-Minuten-Strafe ab. In diesen paar Minuten erhöhten die Gäste von 7:6 auf 10:7.

Julian David Weiß erzielte das erste Saisontor für HTS/BW96 II. Sein Treffer zum 1:0 sollte im weiteren Spielverlauf aber letztlich die einzige Führung der Gastgeber darstellen.
Michael Bunk

Julian David Weiß erzielte das erste Saisontor für HTS/BW96 II. Sein Treffer zum 1:0 sollte im weiteren Spielverlauf aber letztlich die einzige Führung der Gastgeber darstellen.

 

Wieder komplett setzte Pit Rubart einen Doppelschlag drauf. HTS-Trainer Frank Unterspann reagierte mit einer Auszeit, brachte sein Team aber nur bedingt zurück in die Spur.

Ladehemmung nur bei Siebenmetern

André Zekorn hingegen ließ die Grüne Karte die gesamte Spielzeit über in der Tasche. Er brauchte nicht korrigierend einzugreifen. Die Elmshorner zogen in der zweiten Halbzeit zeitweise auf neun Tore davon.

Wenn es überhaupt etwas zu kritisieren gab, dann war es die Tatsache, dass sie sich den Luxus leisteten, von acht Siebenmetern vier ungenutzt verstreichen zu lassen. Diesmal blieb dies ohne Folgen.

HTS/BW 96 Handball II – Elmshorner HT 25:32 (11:15)

HTS/BW96 Handball II (Tore/davon Siebenmeter): Walther, Laudam (4), Weiß (2/1), Popp (4), Jahnke (4), Bialas (1), Sauerhoff, Knust (2), Bresch, Soleinsky (3/1), Hansal, Ralfs, Doll (4/1), Sell (1)

EHT: Kamin, Bergmann – J. Neumann (9 Tore/3 Siebenmeter), Torno (1), T. Neumann (7), Krauel (1), Rubart (3), Maaß (4/1),  Voss (2), Hausmann (1), Schlüter (1), Schülbe, Dingler (2), Brämer (1)

Spielfilm: 5:6 (10.), 7:9 (20.), 11:15 (30.), 15:23 (40.), 21:28 (50.), 25:32

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen