American Football : Elmshorn Fighting Pirates holen Spielmacher aus Übersee

US-Importspieler Justin Alo ist ein moderner Quarterback. Der 24-jährige Kalifornier setzt auch immer gerne selbst zum Lauf an und hat so auf College-Ebene in Amerika zahlreiche Erfolge eingefahren.
US-Importspieler Justin Alo ist ein moderner Quarterback. Der 24-jährige Kalifornier setzt auch immer gerne selbst zum Lauf an und hat so auf College-Ebene in Amerika zahlreiche Erfolge eingefahren.

US-Importspieler Justin Alo ist der neue Quarterback der Fighting Pirates. Ein Backup wurde ebenfalls gefunden.

shz.de von
20. Januar 2018, 16:00 Uhr

Elmshorn | Fragen kostet bekanntlich ja nichts. Das dachten sich auch die Verantwortlichen der Elmshorn Fighting Pirates. Nach der Verpflichtung von US-Importspieler Tyler House (wir berichteten) kam beim Gespräch mit dem Defense Lineman auch das Thema weitere Neuverpflichtungen auf. House machte sich Gedanken und ließ mit dem Namen Justin Alo die Verantwortlichen des Zweitliga-Aufsteigers aufhorchen.

Der 24-jährige Alo hat eine beeindruckende College-Karriere in den USA hingelegt und 2014 mit den Mountie SAC Dawgs die kalifornische Staatsmeisterschaft auf Junior-College-Ebene gewonnen. Dabei kreuzten sich auch die Wege von House und Quarterback Alo.

Zwei gute Bekannte

Beide liefen gemeinsam für das Junior-College-Team auf und auch nach der gemeinsamen sportlichen Zeit riss der Kontakt zwischen House und Alo nicht ab. „Wir haben uns nach dem Gespräch mit Tyler Videos und Statistiken von Justin angeschaut und waren sofort angetan“, sagt Pirates-Headcoach Jörn Maier.

Alo, der zuletzt in Amerikas höchster College-Liga (NCAA D1) für die Southeastern Louisiana University aktiv war, stach für den Quarterback-Job in der Krückaustadt in den vergangenen Wochen einen weiteren Importspieler aus den Vereinigten Staaten aus und soll in die Fußstapfen des abgewanderten Guillermo Serrano treten.

„Justin ist sowohl ein guter Werfer als auch starker Athlet und somit auch in der Lage selbst zum Lauf anzusetzen und Yards zu holen. Der zweite Kandidat verfügte über einen starken Wurf, war jedoch nicht so athletisch wie Justin“, erklärt Maier die Entscheidung pro Alo.

Es passt angesichts der Aussagen Meiers, dass sich der US-Amerikaner vom Spielstil her mit den athletischen NFL-Akteuren Russell Wilson und Teddy Bridgewater vergleicht. „Ich möchte die gesamte Offensive einbeziehen und das Beste aus jedem Teammitglied herauskitzeln. Ich will hier ein sportliches Erbe mit den Elmshorn Fighting Pirates hinterlassen“, sagt Alo, der nach Tyler House, Khairi Dickson und Chris Beaulaurier der vierte US-Akteur im Pirates-Kader ist.

Ein weiterer Spielermacher kommt aus Hamburg

Quasi parallel zu Alo verpflichteten die Elmshorner zudem einen weiteren Quarterback. Vasim Ohlerich, der zuletzt bei den Hamburg Heat in der Oberliga Nord auflief, wird als Backup in die Ende April beginnende GFL2-Saison starten. „Es war wichtig, dass wir mit zwei Quarterbacks in die Saison gehen. Alleine im Training sind zwei Akteure von enormem Vorteil“, so der Coach.

Quarterback Vasim Ohlerich spielte zuletzt für die Hamburg Heat.
EN
Quarterback Vasim Ohlerich spielte zuletzt für die Hamburg Heat.

Neben den beiden Quarterbacks haben die Piraten noch zwei weitere Akteure an Bord geholt. Daniel Laporte und Nassim Amroun verstärken ebenfalls die Gelbhelme. Während der 26-Jährige Laporte als Linebacker für defensive Stabilität sorgen soll, ist Amroun (27) Wide Receiver und soll die Pässe von Alo sowie Ohlerich in die Endzone tragen. Amroun und Laporte kennen sich in der höchsten deutschen Spielklasse aus, waren zuletzt für die Hamburg Huskies in der GFL Nord aktiv.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen