American Football 2. Bundesliga : Elmshorn Fighting Pirates geben Sieg in letzter Sekunde aus der Hand

Elmshorner kassieren bei den Lübeck Cougars eine schmerzhafte 14:17-Niederlage. Zu viel hängt von Khairi Dickson ab.

shz.de von
25. Juni 2018, 12:30 Uhr

Elmshorn | Die Köpfe der Footballer der Elmshorn Fighting Pirates gingen nach unten. Sekunden zuvor hatte das Team eine 14:17-Niederlage (0:10, 0:0, 14:0, 0:7) bei den Lübeck Cougars kassiert.

Obwohl der hiesige Zweitligist einen schwachen Start in die Begegnung erwischte, das erste Viertel mit 0:10 verlor und nur in einem der vier Abschnitte punktete, hatten die Gäste kurz vor Schluss die Chance zum Sieg.

Quarterback Justin Alo warf in die Endzone, Receiver Christoffer Jensen ließ den Football allerdings fallen und somit war die dritte Niederlage des Aufsteigers besiegelt.

„Das war natürlich schade. Die Defensive hat ein tolles Spiel gezeigt, leider war unsere Offensive nicht auf der Höhe“, so Headcoach Jörn Maier. Lediglich auf Punktegarant Khairi Dickson war auch bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte Verlass.

Der US-Runningback erzielte im dritten Viertel beide Touchdowns für die Piraten, Sören Becker die Extrapunkte. „Wir müssen flexibler werden. Natürlich ist Khairi extrem stark, die anderen Offensivspieler müssen aber für mehr Gefahr sorgen“, fordert Maier.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen