American Football 2. Bundesliga Nord : Bissiger Neuzugang für die Elmshorn Fighting Pirates

Der 25 Jahre alte Ter’Shadney Phillips soll der Elmshorner Abwehr mehr Stabilität verleihen.
Der 25 Jahre alte Ter’Shadney Phillips soll der Elmshorner Abwehr mehr Stabilität verleihen.

Elmshorner holen fünften US-Amerikaner für die wackelige Defense. Ter’Shadney Phillips wird auch „Gator“ genannt. Wie er zu diesem Namen gekommen ist?

shz.de von
15. Juni 2018, 07:30 Uhr

Elmshorn | Es gibt viele Arten, zu einem Spitznamen zu kommen. Ter’Shadney Phillips ist als Kind angeblich beinahe von einem Alligator gebissen worden. Wahrheit oder nur ein Gerücht? „Ob das nun wirklich stimmt, weiß ich nicht“, sagte der 25-Jährige.

Sei es drum – in jedem Fall wird der nunmehr fünfte US-Amerikaner im Team der Elmshorn Fighting Pirates seither oft „Gator“ genannt.

Pirates empfangen den Tabellenletzten

Dass er bissig wie eine Panzerechse ist, will der Defense Back morgen, Sonnabend, erstmals im Heimspiel des Aufsteigers in der German Football League 2 Nord gegen Schlusslicht Paderborn Dolphins (15 Uhr, Krückaustadion) beweisen.

Der Neue im gelben Dress soll vor allem die anfällige Abwehr der Piraten stabilisieren. Der Tabellenzweite hat in den bisherigen sechs Partien 196 Punkte kassiert; nur die Hintermannschaft des morgigen Gastes ist noch anfälliger.

Ein Zeichen dafür, dass die für diesen Bereich verpflichteten Ty Parsons und Tyler House noch nicht die Qualität wie im vergangenen Jahr Chris Beauraulier auf dem Platz gebracht haben. Phillips soll der Führungsspieler sein, der bislang fehlt.

Starke Offensive überstrahlt alles

Übertüncht wurden die Schwächen in der Verteidigung in den ersten sechs Partien mit einer fulminanten Offensiv-Vorstellung, die besser ist als die aller sieben Konkurrenten in der Nord-Staffel der 2. Bundesliga.

Dazu beigetragen hat nicht zuletzt Khairi „KD“ Dickson mit 17 Touchdowns. Der Runningback war es auch, der seit seiner Ankunft bei den Verantwortlichen der Pirates für eine Verpflichtung seines Freundes geworben hat – und viele Wochen auf taube Ohren stieß.

„Er wird für unsere Abwehr eine enorme Verstärkung sein.”

Erst jetzt sah Headcoach Jörn Maier Handlungsbedarf und rückte von dem Vorhaben ab, es bei maximal vier Importspielern zu belassen. „Er hat eine beeindruckende College-Karriere hingelegt und auch auf den Videos sah seine Spielweise sehr gut aus. Phillips wird für unsere Abwehr eine enorme Verstärkung sein“, sagte Maier über seinen neuen Defense Back.

Von 2014 bis 2016 stabilisierte Phillips die Defensive am Westminster College (New Wilmington, Pennsylvania). Im Abschlussjahr war er deren wertvollster Spieler, kam auf vier Interceptions und 51 erfolgreiche Tackles.

KD und Gator – wie Brüder

Auch Pirates-Sportdirektor Max Paatz zeigte sich begeistert über den neuesten Coup und betonte: „Gator ist vielfältig einsetzbar, war bei seinen bisherigen Teams stets Führungsspieler und passt nicht zuletzt auch menschlich gut in unser Team. Ich bin dankbar, dass wir seine Verpflichtung möglich gemacht haben.“

Der 1,78 Meter große und 93 Kilogramm schwere Phillips freut sich nicht zuletzt auf Dickson, mit dem er in der Krückaustadt eine Wohngemeinschaft bildet. „KD und ich haben uns an der St. Francis University von 2012 bis 2014 ein Zimmer geteilt und sind quasi Brüder geworden.

Er hat deutlich gemacht, wie wichtig es ihm wäre, noch einmal mit mir in einem Team zu spielen“, so Phillips, der abseits des Feldes als Fotograf arbeitet und sich um sein Modelabel (www.kingus.co) kümmert.

Die Stadtwerke Elmshorn sind neuer Bronzepartner der Elmshorn Fighting Pirates. Deren Geschäftsführerin Anißa Nowak und Stadtwerkeleiter Sören Schuhknecht besiegelten jetzt das Sponsoring nachdem es  zuletzt  mehrfach kleinere Zuwendungen gegeben hat.  Über die genauen Inhalte des neuen  Deals wurden keine Einzelheiten mitgeteilt.
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen