Hallenfussball : Ball rollte nonstop in Hörnerkirchen

Der SV Hörnerkirchen zieht nach drei Turnieren an drei Tagen ein positives Fazit.

Avatar_shz von
20. Februar 2018, 10:00 Uhr

Hörnerkirchen | Müde, aber zufrieden zeigten sich die Veranstalter des SV Hörnerkirchen am Sonntagabend. Fast 48 Stunden lang wurde am Wochenende nonstop in der Sporthalle der Grundschule Höki Fußball gespielt.

Den Beginn machten am Freitag die Senioren-Kicker, bei denen sich eine Auswahlmannschaft von Rot-Weiß Kiebitzreihe als das treffsicherste Team erwies und die Konkurrenz von Fortuna Glückstadt, Heidgrabener SV, SV Lieth, SC Pinneberg, SV Hörnerkirchen und SV Hagen auf die weiteren Plätze verwies.

„Am Samstagmorgen mussten wir dann leider noch einmal den kompletten Turnierablauf umplanen“, ärgerte sich Christopher Schönhoff, Trainer der SVH-Reserve und Abteilungsleiter Herren bei den Grün-Weißen.

Der Grund: Nach der schon kurzfristigen Absage des Moorreger SV II am Vortag sagte nur zwei Stunden vor Beginn des „Höki-2-Cup“ der Hörnerkirchener Reserve auch der SSV Rantzau II seine Teilnahme am Budenzauber ab.

Hier lieferten sich nach Änderung des Spielplans der TSV Holm und TuS Krempe ein spannendes Finale, in dem die Steinburger am Ende die Nase vorn hatten. Zuvor hatte der Heidgrabener SV III im Neunmeterschießen um den dritten Podestplatz gegenüber dem SV Neuenbrook-Rethwisch die stärkeren Nerven bewiesen.

Die im Viertelfinale ausgeschiedenen VfR Horst III, SV Hörnerkirchen II, Hökis Dritte und der Heidmoorer SV teilten sich den fünften Rang. „Höki Allstars“, Holsatia/EMTV III und der Bramstedter TS landeten auf Platz neun.

Nicht weniger erfolgreich aus Sicht der Veranstalter lief am Sonntag die Premiere des „Höki-1-HOA-Cup“, zu dem die Kreisliga-Elf von Jürgen Kohnagel einlud. Wie am Vortag fanden rund 100 Zuschauer den Weg in die Halle, um die Teams aus den Hamburger und schleswig-holsteinischen Kreisligen anzufeuern.

Hierbei verpasste der Gastgeber nur knapp den Sprung aufs oberste Treppchen und musste sich der starken Konkurrenz von Rasensport Uetersen geschlagen geben. Auf den weiteren Plätzen folgten der VfR Horst, Heidgrabener SV, SSV Rantzau, Rödemisser SV Husum und Union Tornesch III.

„Das war trotz der vielen Arbeit ein insgesamt rundes Wochenende mit vielen interessanten Spielen“, zog Schönhoff am Ende des dritten Tags ein positives Fazit.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen