Flora-Cup in Elmshorn : Badminton spielen und fürs Leben lernen

Friederike Börensen (rechts) und Nienke Nagtigaal vom EMTV belegten im Doppel der U20a den zweiten Platz.
Friederike Börensen (rechts) und Nienke Nagtigaal vom EMTV belegten im Doppel der U20a den zweiten Platz.

Flora-Cup lockt erneut Hunderte Badminton-Spieler aus dem In- und Ausland nach Elmshorn. Ein junger Franzose zieht sein persönlich Turnierfazit.

shz.de von
09. Mai 2018, 08:30 Uhr

Elmshorn | Für das Leben lernten die rund 700 Kinder und Jugendlichen, die in verschiedenen Elmshorner Sporthallen am Badminton-Flora-Cup teilnahmen. Unter ihnen war auch der zwölfjährige Coube Robinson vom St. Barthélemy Badminton Club, der in seinem letzten Spiel des Turniers auf den Dänen Mathias Tiedemann traf.

Die beiden Jungen spielten in der Spielklasse U 15a im Einzel um den dritten Platz. Ihre Trainer saßen während des Matches abwechselnd auf der Tribüne der KGSE-Halle und einem Kasten in der Halle und coachten nur in den Auszeiten oder nach Satzende.

„Jeder muss für seine Sache einstehen und sich durchsetzen.”

„Die Spieler sind zugleich ihre eigenen Schiedsrichter. Die Jungen und Mädchen an der Punktetafel reagieren nur auf die Signale der Spieler“, erklärt Jeppe Ludviksen, Jugendtrainer vom Greve Strand Badminton Klub aus Dänemark.

„Daher muss sich jeder Spieler ruhig und besonnen mit seinem Gegner auf dem Feld darüber einigen, ob ein Ball im Feld gelandet ist oder nicht. Jeder muss für seine Sache einstehen und sich durchsetzen.“

Im Match zwischen dem Jungen aus der Nähe von Kopenhagen und dem Franzosen gab es nur wenig Diskussionsbedarf. Nach zwei Sätzen hatte Tiedemann die Bronzemedaille gewonnen, Robinson musste sich mit Platz vier begnügen.

Elmshorner MTV landet auf Rang sechs der Vereinswertung

Damit sammelte er Punkte für die Vereinswertung, in welcher der französische Klub letztlich Rang 13 belegte; bester Verein wurde der Greve Strand Badmintonklub (Dänemark), der EMTV Sechster.

Für den Schüler aus der Nähe von Angers, einer Stadt im Westen Frankreichs, ging damit nicht nur sein erstes internationales Turnier zu Ende, sondern auch eine Woche ein Norddeutschland.

„Wir waren vorher beim Blau-Weiß Wittorf Neumünster zu Gast und dort in verschiedenen Badminton-Familien untergebracht“, berichtet Robinsons Trainer Moris Chateau. „Es war für uns interessant zu erleben wie die Deutschen wohnen, leben und Badminton trainieren“, ergänzt Robinson.

„Hier gab es ein gutes Ambiente.”

Insgesamt war sein Verein mit 13 Spielern und vier Trainern beim Flora-Cup. Die Franzosen traten im Mixed auch mit Spielern anderer Vereine an. So spielte Robinson dort mit Jenna Kühn, die er erst wenige Tage zuvor kennengelernt hatte.

Coube Robinson aus Frankreich spielte erstmals beim Flora-Cup mit.
Behrmann
Coube Robinson aus Frankreich spielte erstmals beim Flora-Cup mit.
 

„Ich habe mich zumeist auf Englisch verständigt“, sagt Robinson, der seit fünf Jahren Badminton spielt und dafür an bis zu vier Tagen wöchentlich maximal acht Stunden dem weißen Federball hinterherjagt. „Hier gab es ein gutes Ambiente, es spielten viele auf gutem Niveau und ich konnte viele Punkte für die Rangliste sammeln“, zog er sein Resümee.

Nicht nur wegen ihrer langen Rückreise brachen die Franzosen am Sonntagmorgen auf. Am nächsten Wochenende stehen auch französische Meisterschaften auf dem Programm. Vier Teilnehmer des Flora-Cups hatten sich dafür qualifiziert und sollen sich dafür noch etwas schonen. Robinson ist nicht darunter; er war in der entscheidenden Saisonphase verletzt und wird spielfrei haben.

Gibt es ein Wiedersehen in Elmshorn?

Dass er im nächsten Jahr wieder nach Elmshorn kommt, will er nicht ausschließen. „Wir hoffen auf jeden Fall, dass wir im nächsten Jahr Gegenbesuch aus Neumünster bekommen. Und vielleicht gelingt uns ja wieder eine gemeinsame Turniervorbereitung auf Elmshorn“, verabschiedet sich Trainer Moris Chateau mit seinem Team aus der Krückaustadt.

Ergebnisse beim Flora-Cup

Einzel

Mädchen U11a: 8. Amelie Rejzek (EMTV), U11b: 1. Hannah Osterland (EMTV); U15b: 2. Josephine Kramer (EMTV); U15c: 4.  Tia Olischer; U17b: 9. Alina Steffens (FTSV Fortuna); U17c: 5. Luca Rizzin (EMTV); U20a: 5. Julia Lachmann (EMTV), 10. Nienke Nagtegaal (EMTV)

Jungen U15b: 2. Leon Albrecht (EMTV),  U17b: 9. Julian Reinecke (FTSV Fortuna Elmshorn)

Doppel

Mädchen U11a: 4. Amelie Rejzek/Monique Schütt (EMTV/SV Rugenbergen), U11b: 1. Hanna Osterland/Annika Glißmann (EMTV/TSH),  U13a: 3. Lilly Stempel/Quatra Vera (EMTV/BC 68 Hamburg); U15b: 1. Josephine Kramer/Fiona Rehmann (EMTV/Gladbecker FC); U17b: 5. Celina Suchantke/Pia Kämper (EMTV/Berliner SC), 10. Johanne Bleck/Lucca Rizzin (EMTV); U20a: 2. Nienke Nagtegaal/Friederike Börensen (EMTV), 3. Julia Lachmann/Joana Tietjen (EMTV/Wall.)

Jungen U11a: 5. Hannes Flörke/Pavitar Gill (EMTV/PSV), U13b: 3. Niklas Pötsch/Bo-Mattis Schinske (EMTV), U15a: 5. Bennet Landsiedel/Mikkel Emil Kjaersgaard Arnstruo (EMTV/HIF), U15b: 5. Leon Albrecht/Malte Linneweber (EMTV/Berliner SC); U20a: 5. Milo Grunow/Stehen Tommes Eitel (EMTV/Hamburger SV), Simon Jahn/Noah Sumfleth (EMTV)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen