Familientreffen der 2. Baseball-Bundesliga : All-Star-Game in Elmshorn

Der Pitcher Noah Jens ist einer von fünf Baseballern der Elmshorn Alligators, die für das All-Star-Game der 2. Bundesliga Nord nominiert wurden. Es ist für ihn ein Heimspiel.

Der Pitcher Noah Jens ist einer von fünf Baseballern der Elmshorn Alligators, die für das All-Star-Game der 2. Bundesliga Nord nominiert wurden. Es ist für ihn ein Heimspiel.

Baseballer feiern Saisonausklang mit Nachholspiel und dem All-Star-Game im Alligators-Ballpark auf Wilhelmshöhe.

shz.de von
08. September 2018, 09:00 Uhr

Elmshorn | In den Vereinigten Staaten von Amerika sind All-Star-Spiele zum Abschluss einer Saison in den großen Mannschaftssportarten ein Publikumsmagnet. Zumeist stellen die einzelnen Staffeln (Conferences) dort Teams zusammen.

Premiere im Alligators Ballpark

Was auf der anderen Seite des Großen Teichs geht, geht auch zwischen Nord- und Ostsee sowie der Elbe. Die 2. Baseball-Bundesliga Nord veranstaltet Sonntag, 9. September, ihr erstes – inoffizielles – All-Star-Game überhaupt. Austragungsort ist von 12 Uhr an der Alligators Ballpark auf Wilhelmshöhe in Elmshorn.

Die Idee hatte Dennis Scherfisee von den Alligators vor rund zwei Monaten im Gespräch mit seiner Frau geboren.

Während es für die 1. Bundesliga und auf Landesebene die Verbände so ein Event auf die Beine stellen, gab es dieses für die 2. Bundesliga bisher nicht. „Witziger Weise kam zwei Tage später Thomas Venzke mit genau der gleichen Idee auf mich zu“, erzählte Scherfisee.

Erst die Pflicht, dann die Kür

Der Elmshorner Spielertrainer ruft seine Echsen bereits am Tag davor erstmals zusammen. Um 12 Uhr beginnt an gleicher Stelle das Liga-Nachholspiel gegen die Hamburg Knights. Für die Tabelle ist die Partie indes bedeutungslos. Die Allis sind Zweiter des Klassements, die Ritter bilden das Schlusslicht der Nord-Staffel. Immerhin ein Anreiz: Elmshorn könnte Sieg Nummer 20 einfahren. „20:10 sieht gut aus – der Statistik halber“, so Scherfisee.

So spielen die Teams

Team Schleswig-Holstein: Oliver Ahlemann, Max Müller,  Marvin Kilic,  Frank und Dennis Röpke (Holm Westend ’69ers), Noah Jens,  Andre Lopacinski, Sören Entress, Christopher Kegel, Thomas Venzke (Elmshorn Alligators), Keld Taege, Frederic Ibs, Peer Egge, Josh Keithly  (Kiel Seahawks); Trainer: Dennis Scherfisee, Christian Opitz (Holm), Frank Röpke, Pascal Röpke Christopher Schmidt (Kiel)

Team Hamburg: Kennedy Murray Rivas, Sebastian Koch, Mattis Grope, Benjamin Nikolmann, Lucas Oppermann (Stealers II), Torben Tiralla, Joshua Senkpiel, Finn Schwermer, Lucas Jahncke, Kim Drews (Marines), Henrik Strassner, Mario Wodniok, Muguel Peneda (Knights); Trainer: Oliver Püst (Marines), Benjamin Ecksmann (Knights)

Umpire: Thorsten Klaus, Jens Urban, Andy Clausen

Um Sieg und Niederlage geht es naturgemäß auch Sonntag im All-Star-Game, doch in erster Linie erwartet Scherfisee ein großes Familientreffen. Team Schleswig-Holstein mit Akteuren von den Kiel Seahawks, den Holm Westend 69’ers und natürlich den Alligators.

Gegner ist die Auswahl der drei Hamburger Teams aus der Nord-Staffel der 2. Bundesliga: Stealers II, Marines und Knights.

Schleswig-Holstein in der Favoritenrolle

Vom Tableau her scheint der Ausgang eindeutig: Die drei SH-Teams belegen in der Liga die Plätze eins bis drei, die Hamburger vier bis sechs. „Das war als wir die Idee geboren hatten, aber noch anders“, beteuerte Scherfisee, keine Hintergedanken gehabt zu haben.

Elmshorner und Holmer sind zahlreich vertreten

Die Alligators haben über ihre nominierten Spieler zum Teil über Facebook abstimmen lassen. Angeführt wird das Quintett von Routinier Thomas Venzke als Shortstop. Bester Schlagmann der Allis ist Christopher Kegel, der in der Abwehr zumeist das Outfield besetzt, aber auch als Pitcher ausgeholfen hat.

Für diese Position auf dem Wurfhügel kommen gleich zwei Elmshorner in Frage: der zwischenzeitlich verletzt ausgefallene Noah Jens und Sören Entress. Als Empfänger der Bälle steht André Lopacinski bereit.

Christian Opitz, Trainer der Holmer, schickt fünf Spieler zur Auswahl: Maximilian Müller, Marvin Kilic sowie Frank und Dennis Röpke. Für den nominierten, aber aktuell verletzten Tobias König rutscht Routinier Oliver Ahlemann in den Kader.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen