zur Navigation springen

Zweitliga-Aufstieg soll gefeiert werden

vom

3. Handball-Liga, Männer: Altenholz erwartet den Oranienburger HC

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Altenholz | Auch wenn es mit dem Staffelsieg in der 3. Handball-Liga der Männer nun nichts mehr wird, so wollen die "Wölfe" dennoch am letzten Spieltag mit einem Sieg heute Abend, ab 19 Uhr, über den Oranienburger HC mit einem vernünftigen Event die gelungene Saison und den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern.

"Natürlich wollen wir unsere Fans am letzten Spieltag mit einer gelungenen Vorstellung verwöhnen und den Hinspielerfolg wiederholen", verkündet "Wölfe"-Coach Klaus-Dieter "Pitti" Petersen. Es fallen für das Spiel zwar mit Lukas Stürze, Finn Roeder und Sebastian Opderbeck weiterhin drei Spieler aus, doch sie werden - wie alle anderen - mit beim Saisonabschluss dabei sein.

"Wir wollen alle Spieler, die fit sind, spielen lassen - auch die, die in der laufenden Saison weniger Anteil besessen haben", geht Petersen davon aus, den Tabellenelften in eigener Halle in die Schranken weisen zu können.

Oranienburg war mit größeren Zielen in die Saison gestartete, hatte aber einige Ausfälle zu beklagen und konnte so nicht ganz die Erwartungen verfüllen. Die Gäste haben einige erfahrenen Spieler wie die Brüder Max und Paul Bachmann oder auch Henning von Oesen sowie Robin Manderscheid in ihren Reihen, die auch schon höherklassig Erfahrungen gesammelt haben.

Die Wölfe müssen ihr Spiel aufziehen. "In Hannover stand die Deckung sicher, lediglich im Angriff lief es nicht so richtig rund", hofft der "Wölfe-Coach, dieses Manko nun abgestellt zu haben. Petersen ist guter Dinge. Seine Mannschaft hat bislang zu Hause gerade im Angriff überzeugen können.

Für die Altenholzer beginnt nach dem Saisonabschluss erst die richtige Arbeit. Das "Abenteuer 2. Bundesliga" muss in Angriff genommen werden. Dafür muss sowohl spielerisch als auch administrativ noch einiges bewegt werden, damit es nicht nur eine Kurzgeschichte werden wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen