zur Navigation springen

Zwei machbare Gegner vor der Brust

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Oberliga der Frauen haben die HG OKT II und der TSV Altenholz lösbare Aufgaben zu bewältigen.


TuS Esingen – Altenholz  Sbd., 15.30 Uhr
„Esingen ist ein Gegner, der durchaus schlagbar ist“, lässt sich der Altenholzer Trainer Henning Berger nicht durch den überraschenden 30:21-Erfolg des TuS Esingen über die HG OKT II verunsichern. „Solche Quervergleiche sagen eigentlich nicht viel aus“, sagt Berger. Er erwartet von seinem Team eine Steigerung gegenüber der Niederlage gegen die HG OKT II. Weiterhin fehlen dem TSVA einige Spielerinnen, doch Berger hofft, dass wie schon zuletzt die Youngster wie Finja Heil und Annbritt Besteher in die Bresche springen.

HG OKT II – Todesf./L.    Sbd., 17.30 Uhr
Die HG wird weiterhin von Sünje Schütt trainiert. Sie weiß: „Anders als in der vergangenen Saison, als die SG Todesfelde/Leezen noch wesentlich stärker aufgestellt war, befindet sich die SG derzeit im Umbruch und ist dabei sich neu zu finden.“ Das könnte eine gute Chance für die Gastgeberinnen sein, die Punkte in eigener Halle zu behalten. „Wir werden wie gegen Altenholz auch wieder A-Jugendliche einsetzen“, erklärt Schütt.
zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen