zur Navigation springen

3. Handball-Liga : Zu viele Gegenstöße zugelassen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga Nord der Männer musste sich der TSV Altenholz dem Tabellenführer VfL Potsdam vor 350 Zuschauern geschlagen geben.

Altenholz | Dass der VfL Potsdam aktuell Spitzenreiter der 3. Handball-Liga Nord der Männer ist, kam für viele Experten nicht unbedingt überraschend. Noch weniger überraschend dürfte es sein, dass der Altenholzer Trainer Martin Nirsberger vor eben jenem Spitzenreiter gewarnt hatte. „Die Mannschaft ist deckungsstark und läuft viele Konter“, lautete seine Analyse im Vorwege. Genau diese Konter sollten verhindert werden – was überhaupt nicht klappte. „Wir haben einfach zu viele Gegenstöße gefangen“, bemängelt der „Wölfe“-Coach das nicht so optimale Rückzugsverhalten seiner Spieler bei der 30:35 (16:18)-Niederlage, das Potsdams Alexander Schmidt mit acht Treffern auszunutzen wusste.

Doch das Rückzugsverhalten war es nicht allein. „Wir haben auch zu viele technische Fehler, 17 an der Zahl, gemacht und uns gravierende Schwächen im Abschluss geleistet“, zählte Nirsberger elf sichere Chancen vom Kreis sowie weitere neun aus aussichtsreicher Position. So kann man ein Heimspiel einfach nicht gewinnen, erst recht nicht gegen den Tabellenführer. Nirsberger hatte sich auch die Leidenschaft gewünscht, mit der am vergangenen Wochenende die Partie gegen Burgdorf II fast noch gedreht wurde. „Die haben wir aber leider nicht mitnehmen können“, stellt er enttäuscht fest.

Dabei war in diesem Spiel durchaus mehr drin. Der Gast stand in der Deckung nicht so sicher, wie erwartet. „Unsere Chancen waren zweifellos vorhanden. Wir haben sie aber einfach nicht genutzt“, erklärt der Altenholzer Trainer, der dem Gast aber ein sehr variables Angriffsverhalten bescheinigte. Besonders Kreisläufer Christian Schwarz, obgleich den „Wölfen“ durch seine Zeit in Altenholz überaus bekannt, stellte den TSV immer wieder vor Probleme. Die Altenholzer kämpften sich nach dem 9:13 noch einmal zur Pause auf 16:18 heran, konnten nach dem Wechsel beim 20:20 die Partie auch noch ausgleichen. Als Potsdam sich dann aber erneut mit 23:20 absetzte, war es um den TSV Altenholz geschehen, der Rückstand konnte nicht erneut aufgeholt werden.


TSV Altenholz: Plaue, Hampel – Lipp (1), Ottsen (5), Drecke (1), Reinert (2), Köpke (3), Firnhaber (8), Voigt (3), Abelmann-Brockmann (1), Williams (1), Ferreira, Wegner (5/2).
SR: Bunselmeyer/Bunselmeyer (Neuenburg).

Zuschauer: 350.

Zeitstrafen: 8:10 Minuten

Siebenmeter: 4/2 : 2/2.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen