zur Navigation springen

3. Handball-Liga : „Wölfe“ zu Gast beim heimstarken HSV

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga der Männer ist der HSV Hamburg vor dem heutigen Gipfeltreffen gegen Spitzenreiter TSV Altenholz zu Hause noch ungeschlagen.

shz.de von
erstellt am 31.Mär.2017 | 06:00 Uhr

Altenholz | Vor der vielleicht schwierigsten Auswärtsaufgabe steht der TSV Altenholz in der 3. Handball-Liga der Männer. Der Spitzenreiter muss heute, ab 20 Uhr beim in eigener Halle bislang noch ungeschlagenen Verfolger Handball Sport Verein Hamburg antreten. „Die Hamburger sind zu Hause ein Macht, das haben sie in ihren bisher elf Heimsiegen gezeigt“, sagt „Wölfe“-Trainer Mannhard Bech mit großem Respekt. Nach dem Verzicht der „Wölfe“ auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga streben die Hansestädter weiterhin Platz zwei an, um sich über die Relegation dafür zu qualifizieren. Wie ernst es den Hamburger mit diesem Ziel ist, zeigt die Tatsache, dass sich der HSV Hamburg gerade von seinem Trainer Jens Häusler, der übrigens auch schon den TSV Altenholz trainierte, getrennt hat. Gegen die „Wölfe“ wird bei den Hamburgern nun mit Thorsten „Toto“ Jansen ein Weltmeister auf der Bank sitzen.

„Jede Serie geht einmal zu Ende“, ist Bech fest entschlossen, die Hamburger Serie zu kippen. Die Chancen dafür sind nicht schlecht. Immerhin haben die „Wölfe“ das Hinspiel mit 35:34 gewonnen und dabei besonders in der ersten Halbzeit eine starke Leistung gezeigt. „Da wir, im Gegensatz zu den Hamburgern, nicht gewinnen müssen, können wir befreit aufspielen“, sagt der Altenholzer Coach, dem auch die für Drittliga-Verhältnisse gewaltige Kulisse von rund 3000 Zuschauern keine großen Sorgen bereitet: „Für uns ist es schön, einmal vor so einer Kulisse zu spielen. Das könnte vielleicht sogar ein zusätzlicher Ansporn sein.“ Die Altenholzer können bis auf die Langzeitverletzten mit der Mannschaft antreten, die zuletzt deutliche Erfolge errang. Auch Sebastian Firnhaber wird mit von der Partie sein, verriet Trainer Bech.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen