zur Navigation springen

3. Handball-Liga : „Wölfe“ ohne Wegner gegen Rostock

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga Nord der Männer sieht der Altenholzer Coach Mirko Baltic im Heimspiel gegen Empor Rostock die Deckung gefordert.

shz.de von
erstellt am 13.Okt.2017 | 06:00 Uhr

Altenholz | Ohne Spielmacher Mathis Wegner, der an einer Knieprellung leidet, muss der TSV Altenholz sein Heimspiel der 3. Handball-Liga der Männer gegen den HC Empor Rostock bestreiten. Anwurf ist Sonnabend, um 19.30 Uhr. Die Rostocker, in der Tabelle auf Rang neun zu finden, sind nach Ansicht der Altenholzer stärker, als ihr Tabellenplatz es aussagt. „Am vergangenen Wochenende hat der HC Empor dem Spitzenreiter HSV Hamburg einen starken Kampf geliefert“, warnt der Altenholzer Trainer Mirko Baltic. Die erste Halbzeit konnten die Rostocker dabei für sich entscheiden. Am Ende unterlagen sie nur knapp.

„Auch wenn Mathis Wegner uns fehlen wird: Um den Angriff mache ich mir weniger Sorgen“, sagt Baltic, den vielmehr gegen Rostock die Deckungsarbeit interessiert. „Wir müssen dort sehr beweglich sein und Geduld zeigen.“ Dabei werden die „Wölfe“ ein besonderes Augenmerk auf den Rostocker Rechtsaußen Julius Franz Porath sowie die Spielgestalter Leon Witte und Robin Breitenfeldt legen müssen, denn von ihnen geht nach Ansicht von Baltic, die meiste Gefahr aus.

„Wir müssen Rostock im Aufbauspiel zwingen, Fehler zu machen, um vorzeitige Ballgewinne zu bekommen und dann unser Tempospiel nach vorne zu tragen und sicher zu vollenden“, gibt der Altenholzer Coach Einblicke in seine Taktik. Damit wollen die „Wölfe“ den dritten Heimerfolg einfahren, um den zweiten Tabellenplatz weiter zu festigen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen