zur Navigation springen

3. Handball-Liga : „Wölfe“ mühen sich zum Remis gegen Potsdam

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Altenholzer Ole Diriginger erzielt 34:34-Unentschieden in letzter Sekunde.

shz.de von
erstellt am 02.Okt.2017 | 06:00 Uhr

Altenholz | Vor dem Heimspiel gegen den VfL Potsdam hatte der Altenholzer Trainer Mirko Baltic seine Spieler ausgiebig davor gewarnt, sich von dem schlechten Saisonstart und dem Platz am Tabellenende des VfL Potsdam verleiten zu lassen, den Gegner zu unterschätzen. „Ich habe Potsdam wesentlich stärker eingeschätzt und habe damit recht behalten“, ärgert sich Baltic ein wenig darüber, dass seine Warnung nicht ernst genug genommen wurde.

Die „Wölfe“, die sich zu sicher fühlten, kamen ganz schwer in Gang. Ganz anders der VfL Potsdam, der sich in Altenholz etwas vorgenommen hatte und auf die Minute voll da war. Schnell nutzten die Gäste die Fehler in der „Wölfe“-Abwehr, die oftmals einen Schritt zu spät kam, um frühzeitig die Führung an sich zu reißen. Nach 17 Minuten stand es bereits 9:5 für den VfL. Mathis Wegner brachte sein Team zwar wieder auf 8:9 (20.) heran, doch Potsdam baute die Führung erneut auf 14:9 (25.) aus. Erst kurz vor der Pause war es Jonas Ottsen, der mit seinen Treffern zum 14:15 den TSV Altenholz wieder zur Halbzeit ins Spiel zurück brachte.

„Wir haben im zweiten Durchgang Moral bewiesen, unverdrossen weiter gekämpft und uns auch durch ständige Rückstände nicht aus dem Konzept bringen lassen“, lobt Baltic den Einssatzwillen seiner Mannschaft. Die schaffte in der 40. Minute beim 19:20 durch Ottsen den Anschlusstreffer. Doch leicht machte es der VfL Potsdam den „Wölfen“ nicht. Nach dem 24:23 (43.) legte der Gast noch einmal zu und setzte sich erneut auf 31:27 (51.) ab.

Noch in der 56. Minute sah alles nach einem Erfolg der Gäste aus, die die Führung auf 34:29 ausgebaut hatten. „Meine Mannschaft hat sich in den letzten Minuten noch einmal gewaltig zusammengerissen und einen tollen Kampf abgeliefert“, ist Baltic froh, dass es seinem Team gelang durch Ole Diringer buchstäblich in letzter Sekunde mit dem 34:34 zumindest einen Punkt zu sichern.

TSV Altenholz: Schröder, Landgraf – Fängler, Ottsen (6), Köpke (1), Wegner (7), Boldt (2/2), Voigt (1), Nicolaisen (1), Abelmann-Brockmann (1), Firnhaber (3), Bergemann (1), Diringer (3), Möller (7).

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen