zur Navigation springen

„Wölfe“ mit Punkt zufrieden

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

3. Handball-Liga Nord: TSV Altenholz verspielt in Hannover Sekunden vor Schluss den Sieg

Ist es nun ein gewonnener oder ein verlorener Punkt? Diese Frage stellte sich der TSV Altenholz nach dem 29:29 (14:14) beim HSV Hannover, mit dem die „Wölfe“ ihre führende Position in der 3. Handball-Liga Nord der Männer verteidigten. „Ich sehe es als einen gewonnen Punkt an“, sagt Trainer Mirko Baltic. Er lobt die Moral, mit der seine Mannschaft in Hannover auftrat, den starken Gastgeber am Rande einer Niederlage hatte und Sekunden vor dem Abpfiff noch abgefangen wurde.

Nicht in stärkster Besetzung angereist, war es gegen die starken Hannoveraner schwierig. „Uns fehlten die Alternativen. Wir konnten nicht, wie Hannover, durchwechseln und das Niveau dementsprechend hochhalten“, sagt Baltic. Umso höher bewertet er die Leistung seiner Schützlinge. Besonders Michael Nicolaisen, der in Angriff und Abwehr überall zu finden war, sowie Malte Abelmann-Brockmann auf der Mittelposition, der gegen Hannovers „Riesen“ Bastian Riedel anzutreten hatte, fanden für ihre Leistung großes Lob ihres Trainers.

Die Hannoveraner legten zwar ein 5:3 vor, doch die „Wölfe“ ließen sich dadurch nicht irritieren und rissen die Führung nach einer Viertelstunde an sich. Beim 12:9 (21.) betrug sie erstmals drei Tore. Erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit kam Hannover besser ins Spiel. Mit einem leistungsgerechten 14:14 ging es schließlich in die Pause.

Spannend war auch die zweite Halbzeit. Die Gastgeber hatte erst einmal mehr vom Spiel und waren beim 22:18 (41.) auf vier Tore enteilt. Dieser Vorsprung blieb vorerst konstant, dann schlug die große Zeit von Malte Abelmann-Brockmann. Mit zwei Toren brachte er sein Team auf 24:26 heran, ehe Thies Bergemann den Anschlusstreffer zum 25:26 (52.) erzielte und Malte Vogt auf 26:26 (53.) ausglich. Abelmann-Brockmann brachte die „Wölfe“ dann sogar mit 28:26 (55.) in Führung, doch Hannover schlug durch Philipp Müller zum 28:28 zurück. Auch die erneute 29:28-Führung durch Thies Bergemann glichen die Gastgeber Sekunden vor dem Abpfiff zum 29:29 aus.


TSV Altenholz: Schröder, Landgraf – Fängler, Ottsen (4), Boldt (2), Voigt (5/3), Nicolaisen (4), Abelmann-Brockmann (5), Bergemann (2), Diringer (1), Möller (6).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen