zur Navigation springen

3. Handball-Liga : „Wölfe“ geben sich keine Blöße

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der 3. Handball-Liga der Männer hat der TSV Altenholz mit dem Auswärtssieg bei DHK Flensburg die Tabellenspitze verteidigt. Die Begegnung schien in der 2. Halbzeit bereits mehrfach entschieden zu sein.

shz.de von
erstellt am 06.Feb.2017 | 06:00 Uhr

Altenholz | Die Handballer des TSV Altenholz mussten alles aus sich herausholen, um ihre Tabellenführung in der 3. Liga zu verteidigen. Mit 35:33 (18:16) gewann die Mannschaft von Trainer Mannhard Bech beim DHK Flensburg. „Unser Gegner war gut auf uns eingestellt und hat uns ein sehr spannendes Spiel geliefert“, berichtet Bech.

Die Begegnung schien für die Altenholzer im zweiten Durchgang bereits mehrfach schon entschieden zu sein, als sich die „Wölfe“ eine Fünf- und sogar Sechs-Tore-Führung erspielt hatten. Der Gastgeber ließ sich aber nicht dadurch beirren, sondern kämpfte sich heran und versuchte selbst in den letzten Minuten, das Spiel noch zu kippen.

In der ersten Halbzeit spielten die Gastgeber, die in Ole Zakrzewski und Marc Blockus zwei starke Spieler im Rückraum hatten, konzentriert auf und konnte nach sechs Minuten mit 5:2 die Führung übernehmen. Die „Wölfe“ kamen beim 6:7 (12.) zwar bis auf einen Treffer wieder heran, konnten dann aber nicht verhindern, dass die DHK wieder auf 11:7 (16.) wegzog.

„Wir waren in der Deckung einfach nicht konsequent genug“, bemängelt Bech die Vorstellung seiner Mannschaft, die danach aber zum 14:14 (25.) ausgleichen konnte. Es folgten fünf starke Minuten der Altenholzer, die bis zur Halbzeitpause eine 18:16-Führung vorlegen konnten.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Altenholzer den besseren Start. Sie zogen auf 23:17 (37.) davon. „DHK Flensborg schien geschlagen zu sein“, sagt Bech, der dann aber miterlebte, wie sich die Gastgeber wieder berappelten und sich auf 24:25 (44.) herankämpften. Das Spiel wog hin und her, denn in der Folge setzten sich die „Wölfe“ auf 30:25 (53.) ab. Doch auch das gab den Gastgebern noch nicht den Rest. Diese fingen sich erneut, unterstützt durch einige fragwürdige Entscheidungen der Unparteiischen, und stellten beim 30:32 (57.) wieder den Anschluss her.

Die Altenholzer wollten sich aber nicht auf den letzten Metern noch abfangen lassen und legten wieder ein 34:31 vor. Mit seinem Treffern zum 35:32 sorgte Sebastian Firnhaber schließlich für die Entscheidung zu Gunsten des TSV Altenholz. Der Treffer von Lasse Johannsen zum 33:35 kam zu spät, um der Partie für DHK Flensburg noch eine Wende zu geben.


TSV Altenholz: Schröder, Landgraf – Ottsen (5), Kaminski (1), Köpke (2), Wegner (6/1), Abelmann-Brockmann (4), L. Firnhaber, Bergemann (3), Williams (4), Voigt (1), S. Firnhaber (7), Fängler, Boldt (1)
SR: Ahmad/Ulbricht (Barnstorf/Diepholz) – Zuschauer: 615

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen