zur Navigation springen

2. Golf-Bundesliga : Vorgezogenes Endspiel am 3. Spieltag für Altenhofer Golfer

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Nach dem Abstieg aus der 1. Liga kämpfen die Altenhofer Golferinnen und Golfer erneut um den Klassenerhalt.

Proberunden unter Par sind bei den Altenhofer Golfern keine Seltenheit. Nur schafften es die Schützlinge von Trainer Nils Sallmann an den bisherigen zwei Spieltagen der 2. Bundesliga Nord nicht, diese Leistung auch am Spieltag abzurufen. Die Folge: Ziemlich überraschend kämpft das Team nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga nun schon wieder um den Klassenerhalt. Und da steht mit dem 3. Spieltag auf dem Platz des GC Hamburg-Wendlohe ein vorgezogenes Endspiel an. Auch die ebenfalls abstiegsbedrohten Damen des GCA werden am Sonntag in der 2. Liga in Hamburg abschlagen.

Druck ist zwar in den seltensten Fällen für Sportler förderlich, aber die Altenhofer Herren haben ihn – und wissen um ihre Lage. Platz drei, der zum sicheren Klassenerhalt reicht, wird aktuell vom GC Teutoburger Wald belegt. Die Mannschaft richtet den fünften und letzten Spieltag auf dem eigenen Platz aus, und gilt dort als nahezu unbesiegbar. Somit bleiben dem GC Altenhof nur noch der kommende 3. Spieltag sowie der Heimspieltag am 17. Juli, um sich vor die Teutoburger Golfer zu schieben. Zudem steht der GC Hamburg-Wendlohe auch vor den Altenhofern. „Wir haben das Training umgestellt und nur gespielt“, erklärt Headpro Sallmann. Dass seine Spieler über eine ausreichend gute Technik verfügen, um die Klasse zu halten, steht für ihn fest. Von daher konnte dieser Teil des Trainingsbetriebs zuletzt vernachlässigt werden. „Wir müssen den Knoten am Spieltag zum platzen kriegen“, hofft Sallmann, dass die vielen Übungsrunden seinen Spielern die nötige Sicherheit gebracht haben. Für ihn, genauso wie für die Spieler, ist klar: Sonntag muss Platz eins oder zwei her, um im Endspurt der Saison noch eine Chance auf den Ligaverbleib zu haben.

Auch das Altenhofer Damenteam von Trainer Yannick Oelke ist akut vom Durchmarsch in die Regionalliga bedroht. Am ersten Spieltag lief es mit Platz drei noch rund, doch zuletzt im Club Zur Vahr war die Leistung nicht gut. „Natürlich können sie besser spielen“, sagt Oelke. Hoffnung darf den Altenhoferinnen machen, dass die Liga zwischen Platz zwei und fünf eng beieinander ist. „Von daher würde ich mir Platz zwei am Sonntag wünschen“, sagt Oelke, der selber, und auch mit seinen Spielerinnen mehrfach nach Hamburg fuhr, um vor Ort Proberunden zu gehen. Ein weiterer Hoffnungsschimmer: Katharina Drerup und Jutta Alberts vervollständigen am Sonntag wieder den Kader.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Jun.2016 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen