zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Vorbereitung alles andere als optimal

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen muss die HSG Gettorf/Osdorf auf routiniertes Trio verzichten. Was hat sich das Team für die neue Saison vorgenommen?

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2015 | 06:00 Uhr

Gettorf | Bekanntlich ist die zweite Saison nach dem Aufstieg die schwerste. Daran mag auch Handball-Trainerin Maren Marxen von der HSG Gettorf/ Osdorf gedacht haben, als sie auf das Ziel in der Kreisoberliga Förde der Frauen angesprochen wurde – und spontan mit „Klassenerhalt“ antwortete.

So abwegig ist es aber nicht. Die HSG spielte in der Vorsaison als Aufsteiger frech mit und belegte einen achtbaren fünften Platz. Doch im Gegensatz zur vergangenen Serie gibt es diesmal einen wichtigen Unterschied. Mit Birgit Königsmann, Ingrid Schmidt und Michaela Lauterbach haben gleich drei erfahrene Spielerinnen aufgehört. „Die meisten meiner Spielerinnen sind in den 90er Jahren geboren und müssen noch Erfahrungen sammeln“, sieht Marxen, für die es die letzte Saison mit dieser Mannschaft ist, die fehlende Erfahrung als eines der Handicaps an.

Ein weiteres Problem ist die keineswegs optimale Vorbereitung. Mit Jane und Finja Elscher kommen zwei wichtige Spielerinnen erst kurz vor dem Saisonstart aus dem Ausland zurück. Zudem wird Lisa Bahr die Mannschaft im Herbst für ein halbes Jahr in Richtung Australien verlassen. Diese Ausfälle gilt es für Marxen zu kompensieren. In wieweit es gelingen wird, zeigt sich schon am ersten Spieltag. Die HSG Gettorf/Osdorf muss beim Landesliga-Absteiger HSG Holstein/Kronshagen II antreten.

HSG Gettorf/Osdorf

Zugänge: Kristina Goos (2. Mannschaft).
Abgänge: Brigitte Königsmann, Ingrid Schmidt, Michaela Lauterbach (alle Laufbahnende).
Tor: Svenja Nielsen, Nathalie Scholz, Johanna Kiunke. – Rückraum: Lena Danielsen, Dorothea Dibbern, Jane Elscher, Kristina Goos, Beeke Jessen. – Außen: Lisa Bahr, Finja Elscher, Marie Dibbern, Verena Jens. – Kreis: Mareike Goos, Hjordis Lübker, Nina Wölki.
Trainerin: Maren Marxen.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen