zur Navigation springen

Volleyball-Verbandsliga : Volleyballerinnen als Vierter in die Winterpause

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Tabellenführer Kieler TV III war für die noch unbeständigen EMTV-Volleyballerinnen eine Nummer zu groß.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2016 | 06:00 Uhr

Elmschenhagen | Trotz ansprechender Leistung konnte der Eckernförder MTV dem Tabellenführer Kieler TV III in der Volleyball-Verbandsliga der Damen nur phasenweise Paroli bieten. Zum Abschluss der Hinrunde gab es eine 1:3 (15:25, 18:25, 26:24, 15:25)-Niederlage. Damit rangiert der EMTV zur Saisonhalbzeit auf Platz.

In vielen Bereichen waren die Eckernförderinnen ihrem Gegner zu Beginn zwar ebenbürtig, doch sorgten diverse Annahmefehler in der zweiten Satzhälfte für den Satzverlust. Im zweiten Durchgang änderte sich nur wenig. Die guten Spielphasen wechselten sich ständig mit Fehlerserien ab, sodass sich der Favorit aus Kiel kontinuierlich absetzen konnte. Auch wenn vor allem Anja Braun und Franziska Köhn gute Angriffsquoten vorweisen konnten, geriet der erneute Satzgewinn der Gastgeberinnen nicht in Gefahr. Nachdem die gut spielende, aber angeschlagene Saskia Hagedorn passen musste, war Trainer „Hardy“ Maaß zum Umstellen gezwungen. Franziska Köhn rückte nun auf ihre gewohnte Mittelposition und Anna Leipelt besetzte die dadurch frei gewordene Außenposition. In der Folge stabilisierte sich der Spielaufbau des EMTV, und das Match verlief ausgeglichen. Melanie Köhn konnte mit einer Aufschlagserie zum 21:21 ausgleichen. Dank guter Aufschläge von Braun konnten drei Matchbälle abgewehrt und ein Satzgewinn verbucht werden.

Auch der vierte Abschnitt begann verheißungsvoll (4:1), doch bereits zur Satzmitte hatten die Kielerinnen beim 12:15 die Wende eingeleitet. Die Ungenauigkeiten im Aufbau führten zum klaren 15:25. „Mit fünf Siegen haben wir eine von den Ergebnissen her gute Hinrunde absolviert, uns dabei aber zu selten in Bestform präsentiert“, bilanziert Maaß.


EMTV: Braun, Hagedorn, Heyn, F. Köhn, M. Köhn, Leipelt

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen