Fußball-Landesliga : Vertrauen ins eigene Spiel

In der ESV-Liga kam Neuzugang Nils Seibert noch nicht zum Einsatz, das könnte sich heute gegen Büdelsdorf ändern. In der zweiten Mannschaft bereitete er bereits zwei Tore in zwei Spielen vor.
In der ESV-Liga kam Neuzugang Nils Seibert noch nicht zum Einsatz, das könnte sich heute gegen Büdelsdorf ändern. In der zweiten Mannschaft bereitete er bereits zwei Tore in zwei Spielen vor.

Der Eckernförder SV empfängt im Kreisderby heute um 19 Uhr den Büdelsdorfer TSV. Für beide Teams ist es ein Richtung weisendes Spiel.

von
15. August 2018, 06:00 Uhr

Eckernförde | Das 0:4 beim Tabellenführer und Meisterschaftsfavoriten aus Husum am vergangenen Sonnabend ist für den ESV abgehakt. Heute Abend kommt mit dem Büdelsdorfer TSV ein Kreis-Kontrahent an den Bystedtredder, gegen den die Hausherren wieder gute Chancen haben sollten, drei Punkte einzufahren. Anpfiff des Derbys ist um 19 Uhr.

Wie auch die Eckernförder hat der BTSV die Saison mit einem Sieg begonnen, musste dann jedoch am vergangenen Wochenende die erste Niederlage hinnehmen. Überraschend deutlich unterlag die Elf von Trainer Henning Hardt mit 0:2 bei Aufsteiger MTSV Hohenwestedt, jedoch spielten die Büdelsdorfer sehenswert nach vorne und hatten viele Großchancen, die sie aber teilweise kläglich vergaben. „Unterm Strich haperte es einzig und allein an der Chancenverwertung. Ich sehe aber genug Potenzial bei den Jungs und eine durchaus reelle Möglichkeit, um heute zu bestehen“, sagt Büdelsdorfs Trainer Henning Hardt, der einen mutig und offensiv ausgerichteten Auftritt ankündigt. In der jüngsten Vergangenheit gab es für die Büdelsdorfer am Bystedtredder aber nichts zu holen, auch in der Vorsaison beim 0:2 nicht.

Unter Trainer Maik Haberlag hat sich die Spielweise beim ESV bereits sichtbar verändert. Lange Bälle sieht man so gut wie gar nicht mehr – spielerisch und wenn möglich schnell über die Außenbahnen nach vorne vorstoßen, lautet die Devise. „Das hat gegen Jevenstedt über eine längere Phase gut geklappt. Gegen Husum haben wir uns leider zu sehr auf den Gegner konzentriert, anstatt unser Spiel durchzuziehen. Das wollen wir gegen Büdelsdorf jetzt wieder besser machen“, sagt Haberlag.

Nach zwei Ligaspielen sowie den Pokalauftritten kommt der neue Coach zu einem ersten Zwischenfazit: „Die Jungs setzen das, was wir im Training einstudieren und üben schon teilweise gut um. Zumindest wissen sie aber immer, woran es hapert oder warum es gerade gut läuft. Das ist wichtig. Wir brauchen jetzt einfach noch etwas mehr Zeit.“

Gegen den BTSV werden die Eckernförder zwangsläufig umstellen müssen, da Jannis Mohr mit einer Zerrung ausfällt. Seine Position auf der linken Außenbahn könnte erstmals Neuzugang Nils Seibert übernehmen, der in der zweiten Mannschaft schon Spielpraxis sammelte und dabei überzeugte. Ziemlich sicher kehrt zudem Leon Knittel ins defensive Mittelfeld zurück. „Wir haben eine gute Bank und können jede Position doppelt besetzen“, spricht Haberlag von einer guten Personallage. Bald wird er mit Christopher Nommels eine weitere Alternative für die Offensive haben, denn der 21-Jährige steigt diese Woche wieder ins Training ein.

Auch wenn es noch früh in der Saison ist, wird diese Partie schon einmal eine Richtung vorgeben. Während sich der Sieger oben einreiht, wird der Verlierer vorerst mit dem Tabellenkeller vorlieb nehmen müssen. Dem ESV könnte helfen, dass die Büdelsdorfer Probleme in der Innenverteidigung haben, da die Einsätze von Rune Hardt und Justus Jeß fraglich sind.


So könnte der ESV spielen: Weynell – Medler, Puphal, Jürgensen, Lietz – Knittel – Altendorf, Horstmann, Stöterau, Seibert – Carstensen.

EZ-Tipp: 2:1.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen