zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga Nord-Ost : "Uns fehlt derzeit eine Menge"

vom

Eckernförder SV gelingt nach vier sieglosen Spielen beim Büdelsdorfer TSV wieder ein Dreier.

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 07:54 Uhr

Büdelsdorf | Die Ergebnis-Krise des Eckernförder SV, der in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost zuletzt vier Spiele in Folge nicht gewinnen konnte, ist beendet. Mit dem 3:2 (1:1)-Erfolg beim Büdelsdorfer TSV sicherten sich die Spieler von Trainer Henning Seemann die Punkte und haben 2013 nun sieben Zähler eingefahren. Doch Seemann bremst: "Der große Befreiungsschlag war das sicher nicht. Dafür waren wir zu schwach. Man könnte sagen, dass der Einäugige unter den Blinden gewonnen hat."

Nach den zuletzt mäßigen Leistungen, wollte Seemann in Büdelsdorf neue Akzente setzen, und auch den Spielern aus der zweiten Reihe mal wieder die Chance geben sich zu beweisen. Mit Tim Schikorr und Ken-Marvin Smit brachte der ESV-Coach zwei neue Kräfte in der Offensive und stellte zudem auf ein taktisches 4-4-2 mit einer Raute im Mittelfeld um. Anfangs sah es aus Sicht der Gäste gut aus: Torben Hindersmann besorgte früh das 1:0 (9.), doch nach einer Viertelstunde verfiel der ESV wieder in seinen spielerisch niveauarmen Trott. Lediglich Torschütze Hindersmann hatte ein paar gute Szenen im Sturm neben Victor Buchholz.

Doch beim BTSV lief es noch schlechter, was Trainer Michael Rohwedder nicht verstehen kann: "Der ESV ist so aufgetreten, wie man es in einem Kreisderby erwarten kann." Seiner Mannschaft sprach Rohwedder die nötige Einstellung größtenteils ab. Mitte der 1. Halbzeit begann dann die beste Phase der Heimelf, in der auch mal Zweikämpfe gewonnen wurden und die ersten gefährlichen Angriffe initiiert werden konnten. Zunächst rutschte Florian Voigt knapp an einer Flanke von Mats Henke vorbei (32.), ehe eine Minute später der Ausgleich fiel: Christer Reiser passte nach einem Solo auf Thorge Drews und seine Hereingabe vollstreckte Voigt zum 1:1-Halbzeitstand (33.).

Kurz nach Wiederbeginn folgte die kalte Dusche für die Blauen: Tim Schikorr stand im Sechzehner völlig frei und ließ BTSV-Keeper Lukas Schmidt beim erneuten Führungstreffer der Gäste keine Chance (48.). "Der Gegner stand kompakt, war spielerisch dominant und mehr in Bewegung. Wir haben dagegen insbesondere im Mittelfeld die Bälle zu schnell hergeschenkt", sagt Rohwedder, der vom Auftritt seiner Elf enttäuscht war. Der ESV hatte ein deutliches Chancenplus zu verzeichnen, doch erst in der 88. Minute konnte Marc Medler den dritten Treffer für die Ostseebad-Fußballer erzielen. Den Hausherren gelang durch Ralf Taubes Kopfballtreffer (90.) in der Schlussminute nur noch Ergebniskosmetik. "Ein hochverdienter Sieg der Gäste, die uns an diesem Abend in allen Belangen überlegen waren", bilanziert Rohwedder.

Beim ESV legt Trainer Henning Seemann trotz des Sieges den Finger in die Wunde: "Dieses Spiel war der Beweis dafür, dass uns derzeit eine Menge fehlt." Und etwas überraschend geht Seemann auch ins Detail: "Vielen fehlt die nötige Fitness. Das war sonst immer unser Plus." Zudem verletzte sich der starke Torben Hindersmann und hat sich wohl eine Zerrung zugezogen.

BTSV: Schmidt - Burath, Rechner, Drews (79. Taube), Bornholdt - Reiser, Knutzen (60. Ellwardt), Voigt, Runde - Henke, Berndt (46. Philippsen).

ESV: T. Steingräber - Medler, Ströh, Mettig, Lietz (68. Ewert) - Wallochny - Bamler, Smit - Schikorr - Buchholz, Hindersmann (51. Goos).

SR: Kurtovic - Zuschauer: 150

Tore: 0:1 Hindersmann (9.), 1:1 Voigt (33.), 1:2 Schikorr (48.), 1:3 Medler (88.), 2:3 Taube (90.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen