Unnötiger Punktverlust

Heikendorfs Christin Beu (li.) kann nicht verhindern, dass Lisa Marie Bahr von der HSG Gettorf/Osdorf zum Wurf kommt.
Heikendorfs Christin Beu (li.) kann nicht verhindern, dass Lisa Marie Bahr von der HSG Gettorf/Osdorf zum Wurf kommt.

Handball-Kreisoberliga Förde, Frauen: Gettorf/Osdorf mit Remis in Heikendorf

shz.de von
01. März 2017, 06:00 Uhr

Die HSG Gettorf/Osdorf ließ mit dem 17:17 (9:9) beim Tabellenvorletzten der Handball-Kreisoberliga Förde der Frauen unnötig einen Punkt liegen und verspielte damit die Chance, sich in der Tabelle näher an das Führungstrio heranzukämpfen.

Von einem Spiel „Not gegen Elend“ spricht HSG-Trainer Michael Thimm, dessen Team ersatzgeschwächt in die Partie gehen musste. Trotz der personellen Probleme ging es Erfolg versprechend für die HSG los, die nach zwölf Minuten mit 7:4 führte. „Irgendwie haben wir uns danach dem Niveau der Gastgeberinnen angepasst“, sagt Thimm. Sein Team stellte konstruktive Offensivbemühungen nahezu komplett ein. „Chance um Chance wurde ausgelassen“, ärgert sich Thimm.Dennoch ergab sich 20 Sekunden vor dem Abpfiff die Chance zum Siegtreffer, doch die HSG verwarf einen Siebenmeter. „Einziger Lichtblick an diesem Tag war unsere Abwehrarbeit“, lobt der HSG-Coach, dem außerdem Torfrau Johanna Kiunke sehr gut gefiel.

Thimm hofft, dass seine junge Mannschaft aus so einem Spiel etwas lernt, um am kommenden Wochenende gegen den THW Kiel II – dann wieder mit einer besseren Angriffsleistung – bestehen zu können.

Tore für die HSG Gettorf/Osdorf: D. Dibbern (7), J. Elscher (3), M. Dibbern (2), Griese, Bahr, K. Goos, M. Goos und Baer (je 1).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen