zur Navigation springen

29. Eckernförder Stadtlauf : Uliczka und Nüser siegen im Hauptlauf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim 29. Eckernförder Stadtlauf trotzten mehr als 500 Teilnehmer dem kühlem Ostseewind an der Strandpromenade und auch Hagelschauern.

Bei typischem Aprilwetter, das von Sonnenschein bis Hagelschauer eine große Bandbreite präsentierte haben 547 Teilnehmer am 29. Eckernförder Stadtlauf teilgenommen. Auf der insgesamt flachen Strecke zwischen Kieler Straße und Strandpromenade mussten die Teilnehmer auf dem Abschnitt am Wasser entlang teils starkem und kühlem Gegenwind trotzen, und im Hafen warteten einige kräftige Böen. Den Hauptlauf gewann der Kieler Olympia-Teilnehmer Steffen Uliczka in 33:14 Minuten vor Vorjahres-Champion Leif Schröder-Groeneveld (Wittenseer Aktiv Team; 34:04).

Bei den Frauen konnte Vorjahres-Gewinnerin Katharina Nüser (Wittenseer Quelle) ihren Titel in 38:36 Minuten erfolgreich verteidigen. Die in Karby aufgewachsene gebürtige Eckernförderin wohnt seit 2008 in Hamburg, wollte sich den Start in ihrer alten Heimat aber nicht entgehen lassen. „Ich bin sehr glücklich über meinen Sieg“, sagt die 30-Jährige, die im März bereits den 33,33 Kilometer langen Syltlauf in 2:20,00 Stunden für sich entscheiden konnte. „Ich war nicht auf eine Bestzeit aus, sondern wollte hier wieder gewinnen. Das ist mir zum Glück gelungen. Die Zeit ist auch in Ordnung. Der Hagel hat mir nichts ausgemacht, da bin ich vom Syltlauf abgehärtet. Ab sechs, sieben Kilometern war ich mir sicher, dass es mit dem Sieg klappen wird. Als nächstes Starte ich über 3000 Meter bei einem Sportfest in Hamburg.“

Uliczka hatte seine Teilnahme erst am Freitag beschlossen: „Ich wollte das Wochenende einfach nicht auf der Couch verbringen“, sagt der 32-Jährige, der nach den Deutschen Crosslaufmeisterschaften am 11. März in Löningen wegen Schmerzen im Knöchel vier Wochen pausieren musste. „Die Zeit ist okay, insgesamt hinke ich meinen eigenen Erwartungen aber noch etwas hinterher. Im Juli will ich aber wieder voll fit sein und meine Bestzeit von 2:15,02 Stunden unterbieten. Das sollte ich auch schaffen.“


> Mehr über den 29. Stadtlauf gibt es in unserer morgigen Ausgabe.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Apr.2017 | 05:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen